10.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Nein zu Gewalt an Frauen – frei leben, ohne Gewalt

Nein zu Gewalt an Frauen – frei leben, ohne Gewalt

Internationaler Gedenktag gegen Gewalt an Frauen

Der 25. November 2018 ist von den Vereinten Nationen als Internationaler Gedenktag gegen Gewalt an Frauen deklariert - Gleichstellungsstelle, Frauenberatungsstelle, Frauenhäuser und Polizei zeigen Flagge.

Mönchengladbach - Die Gleichstellungsstelle der Stadt Mönchengladbach beteiligt sich gemeinsam mit der Frauenberatungsstelle, den beiden Frauenhäusern und der Polizei - zusammengeschlossen im Arbeitskreis gegen Gewalt in Beziehungen - an einer Fahnen-Aktion von terre des femmes. An städtischen Verwaltungsgebäuden, bei der Polizei, an der Hochschule Niederrhein und am DGB-Haus werden Fahnen mit der Aufschrift: „Nein zu Gewalt an Frauen – frei leben – ohne Gewalt“ gehisst.

„Mit der Aktion zeigen wir Flagge gegen Gewalt an Frauen. Frauen sollen frei, selbstbestimmt und in Würde leben können. Die Lebenswirklichkeit sieht leider nach wie vor für viele Frauen anders aus. Wir wollen auf das Problem häusliche Gewalt aufmerksam machen zum Nachdenken und zum Handeln anregen. Gewalt gegen Frauen und Mädchen muss als ein gesellschaftliches Phänomen begriffen werden das alle angeht“ betont die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Mönchengladbach, Monika Hensen-Busch.

Der Arbeitskreis macht es sich zur Aufgabe die besonderen Interessen von Gewalt betroffenen Frauen in unserer Stadt zu vertreten, das bestehende Unterstützungsangebot zu vernetzen sowie die Öffentlichkeit zu sensibilisieren.

Der Arbeitskreis – Gegen Gewalt in Beziehungen – engagiert sich seit 2001 in Mönchengladbach für die Rechte und den Schutz von Frauen und Kindern, die von Gewalt betroffen sind. Im Arbeitskreis haben sich die Frauenberatungsstelle, das SkF-Frauenhaus, das Frauenhaus Rheydt, die Polizei und die Gleichstellungsstelle der Stadt Mönchengladbach zusammengeschlossen.


Copyright 2018 © Xity Online GmbH