22.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> NDR findet Abweichungen bei Ranking-Sendungen

NDR findet Abweichungen bei Ranking-Sendungen

Einzelne Fälle von nicht deutlich gemachten Änderungen

Nach dem Manipulationen bei der ZDF-Show "Deutschlands Beste" hat auch der NDR bei auf Zuschauerumfragen basierenden Regionalsendungen Abweichungen entdeckt.

Berlin - Bei neun Fernsehsendungen aus den vergangenen vier Jahren hätten Redaktionen Online-Votings modifiziert oder habe die gesendete Rangfolge aus anderen Gründen nicht exakt mit dem Abstimmungsergebnis übereingestimmt, ohne dass dies transparent gemacht worden sei, teilte der Sender in Hamburg mit. Als Begründung für die kleinen Abweichungen wurde demnach angeführt, dass bei bestimmten Themen Bilder oder Bildrechte nicht vorgelegen hätten.

NDR-Intendant Lutz Marmor bezeichnete die Fälle als "nicht hinnehmbar". Sein Sender werde künftig alles tun, um selbst geringste Abweichungen zu vermeiden oder zumindest offen darzulegen, wenn sie sich im Ausnahmefall redaktionell nicht vermeiden ließen.

Dem NDR zufolge betrafen die Änderungen allesamt Sendungen im eigenen Regionalprogramm. 2013 etwa habe die Redaktion der Sendung "Die schönsten Gärten und Parks des Nordens" den laut Zuschauervoting elfplatzierten Hamburger Park Planten un Blomen auf den zehnten Platz vorgezogen, weil es von diesem besseres Bildmaterial gab als von dem eigentlich zehnplatzierten Rhododendrenpark Ammerland, der in der Online-Zuschauerabstimmung sieben Clicks mehr erhielt.

In einem anderen Fall war 2011 bei einer Wiederholung der Aufstellung "Die bedeutendsten Norddeutschen" in einer längeren Fassung der ursprüngliche achte Platz geändert worden, indem der dort rangierende Loriot durch Loki Schmidt ersetzt wurde. Hintergrund war nach Angaben des NDR, dass die Senderechte für die zur Bebilderung verwendeten Loriot-Ausschnitte nicht vorlagen. In einem dritten Fall wich die gesendete Rangfolge in der Sendung "Die beliebtesten Partyhits" von der tatsächlichen offenbar deshalb ab, weil die Online-Umfrage noch nach der Aufzeichnung weitergelaufen war.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH