Nacht der Museen 2016

Kunst, Kultur und Partys im Mondschein

Zu einem kunstvollen Frühlingserlebnis in besonderer Atmosphäre lädt die Düsseldorfer Nacht der Museen am Samstag, 9. April, ein.

Düsseldorf - Rund 35 Museen, Ausstellungshäuser, Galerien und Off-Spaces öffnen für Kulturinteressierte, Nachtschwärmer und für alle, die einen Museumsbesuch der anderen Art erleben möchten, zwischen 19 und 2 Uhr ihre Pforten und präsentieren ein abwechslungsreiches Programm für alle Sinne.

Bei der 16. Düsseldorfer Nacht der Museen treffen die Werke großer Meister auf Arbeiten talentierter Nachwuchskünstler, abstrakte Installationen auf Foto- und Filmprojekte. Lesungen, Live-Performances, Führungen und Konzerte begleiten den Abend, das kulinarische Angebot sorgt für das leibliche Wohl ? alle Sinne werden angesprochen.

Beim nächtlichen Kunstwandeln gibt es Einiges zu entdecken: Im K20 sind erstmals Werke der großen Henkel-Sammlung öffentlich zu sehen, in der Kunsthalle eröffnet die Ausstellung der Rektorin der Düsseldorfer Kunstakademie Rita McBride. Nach vierjähriger Umbaupause liefert die Mahn- und Gedenkstätte Einblicke in die Geschichte des Nationalsozialismus. Zudem bietet "heute-show"-Star Christian Ehring den Besucherinnen und Besuchern in der Mahn- und Gedenkstätte humorvoll-kritische Beobachtungen zum aktuellen Zeitgeschehen.

Erstmals können Besucher im Atelier von Jacques Tilly hinter die Kulissen blicken und die Entstehung politischer Karnevalswagen verfolgen. Imposante Architektur und historische Straßenbahnen aus 100 Jahren lassen sich nebenan "Am Steinberg" bestaunen und die Oldtimer-Bahnen der 50er- und 60er-Jahre laden quer durch die Stadt zur nostalgischen Zeitreise ein. Im Kontrast dazu rückt die Street-Art-Performance von Urbanatix eine der hochmodernen Stationen der neuen Wehrhahn-U-Bahnlinie ins Blickfeld.

Wer selbst aktiv werden möchte, kann in der neu gestalteten Ausstellung des SchifffahrtMuseums zum Kapitän werden oder Seemannsknoten knüpfen lernen. Vom Schiffsparkett auf?s Tanzparkett geht es beim Walzerunterricht mit Let?s Dance-Star Isabel Edvardsson im Schloss Benrath. Den großen Auftritt proben können die Besucher beim Schauspielworkshop im Theatermuseum, während beim Poetry Slam im Haus der Architekten wortreich "gebattlet" wird. Auf dem Nerd-Flohmarkt im NRW-Forum werden Dinge des Internet im realen Raum verkauft und locken zum ungewöhnlichen Stöbern, zum Beispiel nach Cloudspace in Form von Zuckerwatte.

Eigenwillige Familienporträts von Mischwesen, halb Mensch, halb Roboter zeigt die Urban-Art der Lovely People im Pretty Portal in Bilk und wer mehr über die Drama-Queens des 18. Jahrhunderts erfahren möchte, ist im Hetjens-Museum richtig.

Auch musikalisch wird es bunt: Kubanische Klänge locken ins Filmmuseum und deutsche Pop-Poesie ins Maxhaus. Sanfter Indie-Folk-Pop und DJ-Sets von Reggae bis Global Beats heizen in den Bilker Off-Spaces ein. Im Polnischen Institut stellt sich die Electro- und Hip-Hop-Szene des Landes vor. Der Dancefloor-Jazz von Oliver Korthals (Mojo Club Hamburg) punktet im "sipgate". Nachtschwärmer können zu Deep House im Boui Boui Bilk, zu Electrosounds im W57 und auf der großen Abschlussparty im Quartier Bohème bis in die frühen Morgenstunden tanzen.

14 Euro kostet das Ticket, das zugleich Eintrittskarte für alle Veranstaltungsorte und Fahrkarte für die Shuttle-Busse ist. Es ist in allen teilnehmenden Häusern, den bekannten d:ticket- und ADticket-Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse erhältlich.