30.10.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Nach starkem Comeback gegen Saarbrücken

Nach starkem Comeback gegen Saarbrücken

Borussia im Finale um die Deutsche Meisterschaft

3:0 Siege, 9:3 Sätze. So lauten die nüchternen Zahlen eines außergewöhnlichen wie verrückten Play-off-Halbfinales zwischen Borussia Düsseldorf und dem 1. FC Saarbrücken.

Düsseldorf - Nach dem Hinspiel in Saarbrücken stand ein 0:3 und 4:9 Sätze zu Buche, ein Ergebnis, das für das heutige Rückspiel keinen Ausrutscher zuließ und eine Top-Leistung der Borussia erforderte, um das "Wunder vom Staufenplatz" zu schaffen. Die Düsseldorfer glaubten an ihre Chance, wenngleich der Mannschaft bewusst war, dass alles passen musste. Und es passte alles.

Kamal Achanta machte mit einem sensationellen Auftritt und einem glatten 3:0-Erfolg gegen Adrien Mattenet den Anfang an diesem Tischtennis-Nachmittag, den Spieler, Verantwortliche und die 1.070 Fans im fast ausverkauften ARAG CenterCourt nicht so schnell vergessen werden. Das an Spannung und Dramatik kaum zu überbietende zweite Spiel zwischen Patrick Franziska und Tiago Apolonia wurde schließlich zum Schlüsselspiel. Schon im Hinspiel hatten sich die beiden über fünf Sätze lang duelliert, damals mit dem besseren Ende für den Saarbrücker. Doch dieses Mal schlug das Pendel zu Gunsten des jungen Borussen aus, der im Finaldurchgang die Nerven behielt und die Borussia mit 2:0 in Front brachte.

Damit kam es zu einem echten Endspiel zwischen Timo Boll und Bojan Tokic, der ihn vor acht Tagen überraschend bezwungen hatte. Nach gutem Start von Boll drehte der Slowene im Dress der Gäste auf und punktete zum Satzausgleich. Doch der Weltranglistensiebte ließ sich nicht von seiner Strategie abbringen und spielte fortan sein bestes Tischtennis. Es gelang Boll schließlich im vierten Durchgang, den viel umjubelten Matchball zu verwandeln und die Borussia ins Finale um die Deutsche Meisterschaft am 24. Mai in Frankfurt (13 Uhr) zu bringen.

Große Emotionen herrschten schon während der zweieinhalb Stunden Spielzeit im Hexenkessel ARAG CenterCourt vor, doch nach dem letzten Ballwechsel brachen alle Dämme. Zum zweiten Mal in dieser Saison (das erste Mal gegen Pontoise-Cergy im Champions League Viertelfinale, 1:3 und 3:1, 17:16 Sätze) gelang es der Borussia, aus einer äußerst schwierigen Ausgangsposition nach der ersten Begegnung zurückzukommen und ein unglaubliches Comeback zu feiern.


Tags:
  • borussia_düsseldorf
  • tischtennis
  • finale
  • deustche_meisterschaft

Copyright 2019 © Xity Online GmbH