Nach Raub in Unterbacher Wohnhaus

Polizei fahndet mit Fotos nach Tätern

Mit angefertigten Phantombildern sowie Originalaufnahmen einer Zeugin fahndet die Polizei nach den unbekannten Räubern.

Düsseldorf - Drei Wochen nach der brutalen Tat im Dreieck Gerresheimer Landstraße/Dellestraße/Vennstraße arbeiten die Spezialisten des Raubkommissariats nach wie vor auf Hochtouren an der Aufklärung des Falls. Zwischenzeitlich konnte ermittelt werden, dass bereits in der Nacht vom 10. auf den 11. Februar 2016 Unbekannte den Pkw der Familie aufgebrochen und ein Navigationsgerät ausgebaut hatten. Es ist nicht auszuschließen, dass diese Vortat mit dem späteren Raub in Zusammenhang steht. Mit den Fachleuten des Landeskriminalamtes und Zeugenangaben konnten Phantombilder erstellt werden, die jetzt veröffentlicht werden.

Ergänzt wird die Fahndung durch qualitativ schlechte Originalaufnahmen einer Zeugin, die die Täter in der Totalen, bzw. im Profil zeigen. Beide Männer dürften etwa 30 Jahre alt und 1,80 bis 1,85 Meter groß sein. Sie waren dunkel gekleidet und hatten Freizeitschuhe mit auffällig weißen Sohlen an. Bei dem Raub unterhielten sie sich untereinander vermutlich in polnischer Sprache.

Hinweise nimmt das Kommissariat 13 unter Telefon 0211-8700 entgegen.