Nach Flutkatastrophe in NRW

Untersuchungsausschuss nimmt Arbeit auf

Im Düsseldorfer Landtag nimmt ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss zur Hochwasserkatastrophe seine Arbeit auf.

Düsseldorf - Die 13 stimmberechtigten Ausschussmitglieder sollen nach dem Plenum zu einer konstituierenden Sitzung zusammenkommen. Auftrag des Gremiums ist es, mögliche Versäumnisse und Fehleinschätzungen der Landesregierung und ihr untergeordneter Behörden bei der verheerenden Flut im Juli zu untersuchen.

Dazu will der Ausschuss unter anderem Antworten auf 68 Fragen rund um das Krisenmanagement und die Kommunikation während des Sturmtiefs "Bernd" finden. Zum Vorsitzenden des Ausschusses wählte das Plenum den FDP-Abgeordneten Ralf Witzel aus Essen. In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hatte extremer Starkregen im Juli verheerende Überschwemmungen ausgelöst. In Nordrhein-Westfalen gab es 48 Tote, in Rheinland-Pfalz kamen 133 Menschen ums Leben. Auch im Mainzer Landtag wurde ein Untersuchungsausschuss eingesetzt.

(xity, AFP)