Müllskulptur "Plastic People" als Mahnmal

Neue Skulptur am Stadtwerkepark aufgestellt

Kooperationsprojekt des städtischen Kinderspielhauses sensibilisiert Kinder und Jugendliche für den Umgang mit Müll

Düsseldorf - Kinder und Jugendliche haben im Kooperationsprojekt "Plastic People" des städtischen Kinderspielhauses zusammen mit dem Künstler Dirk Krüll und der LAG Kunst & Medien NRW e.V. eine Skulptur aus Müll geschaffen. Diese wurde jetzt am Sichtschutz des Stadtwerkeparks an der Kettwiger Straße als Mahnmal angebracht und weist auf das Problem von Plastikmüll hin. Die Skulptur soll Passantinnen und Passanten zum Verweilen und Nachdenken anregen.

In dem Projekt beschäftigten sich die Beteiligten mit der Verschmelzung von Müll und Natur. Dabei setzten sie sich mit den Themen Umwelt, Müll und Müllverwertung künstlerisch auseinander und stellten einen Bezug zur vorhandenen Kunstinstallationsserie "Plastic Army" des Künstlers Dirk Krüll her. Gefördert wurde das Projekt vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Der inhaltliche Schwerpunkt des Gestaltungsprosses der Skulptur lag auf dem Upcyclingsprozess und dem Erleben aus Müll etwas Künstlerisches zu inszenieren. Durch die Auseinandersetzung und die aktive Gestaltung lernten die Kinder und Jugendlichen unter anderem, dass sie durch eigenes Handeln größere (gesellschaftliche) Probleme aktiv beeinflussen zu können.

Im Verlauf des Projektes lernten die Kinder und Jugendlichen den Abfallkreislauf kennen. Während eines Stadtteilrundgangs mit Zangen und Eimern wurden die jungen Künstler für den Umgang mit Müll und für die Verschmutzungen auf ihren Lieblingsplätzen im Stadtgebiet sensibilisiert. Nach der Sichtung des selbst gesammeltem und gereinigten Mülls, entwickelten sie gemeinsam mit dem Künstler erste Ideen zur Inszenierung.