Motorradfahren macht mit Sicherheit Spaß

Die Sommersaison beginnt

Im März hat die Sommerzeit begonnen und mit ihr beginnt auch die Motorradsaison.

Düsseldorf - Am 20. März 2021 schaltete der Kalender von Winter auf Frühling um - doch für Motorradfahrerinnen und -fahrer lässt der optimale Start in die neue Biker-Saison noch auf sich warten: Für Ganztagestouren ist es noch schattig. Gleichwohl sind die ersten Motorräder bereits unterwegs, um bei schönem Wetter durchzustarten. Leider gab es am vergangenen Wochenende im Hochsauerlandkreis auch Unfälle mit Schwerverletzten, auf der A 445 sogar mit einem tödlichverunglückten Motorradfahrer.

Da manche Motorradfahrer ihren Kick beim Rasen erhalten, stellte sich in der vergangenen Woche die Polizei im Kreis Coesfeld mit Tempokontrollen auf bei Bikern beliebten Strecken. Am Mittwoch (21.4.2021) musste ein Motorradfahrer aus Dortmund in der Nähe von Dülmen seinen Führerschein abgeben: Wo Tempo 70 erlaubt
war, wurde er mit 149 km/h gemessen. Die Folge: drei Monate Fahrverbot und ein Bußgeld (= 600 Euro).

Die meisten Fahrerinnen und Fahrer, die in den beliebten Motorradrevieren rund um Dortmund (Münsterland, Bergisches Land, Märkischer Kreis, Sauerland etc) verunglücken, wohnen nicht in diesen Gebieten, sondern stammen u.a. aus den Ruhrgebietsstädten. Das Polizeipräsidium Dortmund gibt deshalb zehn Tipps für
einen gelungenen Start in die Motorradsaison, damit das Biken mit Sicherheit Spaß macht und unfallfrei bleibt:

1. Technik: Reifenprofil, Bremsen, Fahrwerk - das Motorrad muss in einem
Top-Zustand sein. Wer seine Maschine selbst nicht warten kann, sollte vor dem
Start in die neue Saison eine Werkstatt beauftragen. Funktionierende Technik ist
mindestens so wichtig wie ein sicherer Fahrstil und individuelles Können.

2. Sicher gut aussehen: Stiefel, Hose, Jacke, Handschuhe und der Helm sind die
wichtigsten Begleiter. Ist das Material in die Jahre gekommen? Erfüllen die
Protektoren ihren Zweck? Bei Zweifeln rät die Polizei dazu, einen Fachhändler
draufschauen zu lassen. Bei erheblichen Mängeln gilt: Besser in neues Material
investieren - das kann sich bei einem Sturz auszahlen.

3. Respekt vor Tempo: Ein waghalsiger Kaltstart in die Saison ist für Mensch und
Maschine nicht gesund. Die Polizei rät zu einem geruhsamem Warmstart ohne
riskante Manöver: Viele Unfälle ereignen sich in Kurven (so auch die jüngsten
Unfälle im Hochsauerlandkreis). Deshalb: Überschätzen Sie sich nicht - es gilt
Respekt vor Tempo vor allem in unübersichtlichen Kurven-Bereichen. Online gibt
es dazu zahlreiche Lehrvideos.

4. Von anderen lernen: Sie sind Wiedereinsteiger nach mehrjähriger Pause oder
Fahranfänger und noch unsicher? Fragen Sie erfahrene Motorradfahrerinnen oder
-fahrer, die Sie auf einer abwechslungsreichen Strecke sicher anleiten und z.B.
das Einfahren in Kurven vorführen können. Wertvoll ist auch die Teilnahme an
einem von Instruktoren geleiteten Sicherheitstraining.

5. Schlaglöcher: In den Wintermonaten verursachte der Frost zahlreiche
Straßenschäden - und die können gerade für das Motorrad eine tückische Falle
sein. Achten Sie also auf Verkehrsschilder und fahren Sie besonders vorsichtig,
wenn auf Straßenschäden hingewiesen wird.

6. Sehen und gesehen werden: Motorradfahrer werden schnell übersehen. Achten Sie
auch auf das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer - deren Fahrweise lässt
durchaus erkennen, ob Sie gesehen wurden. Tragen Sie kontrastreiche Bekleidung.
Das Institut für Zweiradsicherheit rät: "Vertraue nie auf die eigene Vorfahrt.
Reagiere lieber 100 Mal zu früh als einmal zu spät" - diesen Tipp geben wir
gerne an alle im Straßenverkehr weiter.

7. Wildwechsel: In den Monaten April und Mai führt das Frühlingserwachen zu
verstärktem Wildwechsel. Rehe fahren auf die frischen Triebe an den Bäumen ab.
Für das Motorradfahren heißt das in den beliebten waldreichen Revieren: Wo
Verkehrsschilder vor Wildwechsel warnen, unbedingt am Gasgriff nachgeben und das
Tempo drosseln.

8. Erste Hilfe: Hand aufs Herz - wann haben Sie zuletzt an einem
Erste-Hilfe-Kursus teilgenommen? Gerade die Motorradunfälle führen zu schweren
Verletzungen. Wenn die Teilnahme an einem Kursus aktuell nicht möglich ist: Auch
hier gibt es Online-Angebote - frischen Sie ihre Kenntnisse zumindest
theoretisch auf, um im entscheidenden Moment richtig helfen zu können.

9. Lärm: Bitte respektieren Sie das Bedürfnis nach Ruhe. Herausgeschraubte
Schalldämpfer verursachen viel Lärm, der für die Bürgerinnen und Bürger in den
Motorradrevieren zu einer unerträglichen Last wird. Auch eine aggressive
Fahrweise stört Mensch und Natur.

10. Kontrollen: Auch die Polizei ist auf den für Biker beliebten Strecken
unterwegs. Um für Sicherheit zu sorgen und Gespräche zur Vermeidung von
Verkehrsunfällen zu führen. Bei den Kontrollen geht es nicht nur um das
Risiko-Thema Tempo, sondern auch den technischen Zustand der Maschinen -
dB-Messgeräte hat die Polizei bei diesen Einsätzen immer im Gepäck. Das
Polizeipräsidium Dortmund kontrolliert auch auf den Autobahnen im
Regierungsbezirk Arnsberg.