Morgen rollt der Rosensonntagszug durch Düsseldorf

Feuerwehr und Rettungsdienst sind vorbereitet

Wenn andere beim Nachholtermin des Rosenmontagszuges am Sonntag, 13. März, in Düsseldorf Karneval feiern, sind die Sanitäter der Hilfsorganisationen, Feuerwehrleute und Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr im vollen Einsatz.

Düsseldorf - Die Feuerwehr hat an diesem Tag insgesamt 150 Kräfte im Dienst. Für den Karnevalszug werden nur speziell ausgebildete Feuerwehrführungskräfte und Einsatzleiter mit mehrjähriger Veranstaltungserfahrung eingesetzt. Zusätzlich stehen sechs Ärzte und von den Hilfsorganisationen 202 Mitarbeiter im Rettungsdienst bereit.

Wenn Tausende feiern, gerät der Einzelne schnell in eine Notlage. Ziel der Feuerwehr ist es, dass bei Notfällen schnellstmöglich geholfen wer-den kann. Daher werden am Sonntag entlang des närrischen Lindwurms an Burgplatz im Rathausinnenhof, am Kay-und Lore-Lorentz-Platz, am Stadtbrückchen und an der Steinstraße vier Unfallhilfsstellen eingerichtet.

Die Ordnungs- und Servicekräfte arbeiten und orientieren sich bei Einsatzlagen an dem Einsatzplan "Altstadt". Er dient der Sicherheit von Anwohnern, Geschäftsinhabern, Besuchern sowie Mitarbeitern. Der Plan ermöglicht ein geordnetes und abgestimmtes Handeln von Rettungs-kräften und Ordnungshütern.

Karnevalsvorkehrungen am Sonntag, 13. März, im Überblick:

- zwölf zusätzliche Rettungswagen,

- zwei zusätzliche Notarzteinsatzfahrzeuge,

- acht zusätzliche Krankentransportwagen,

- zwei mobile zusätzliche Rettungswachen: am Stiftplatz und am Stadtbrückchen,

- vier Unfallhilfsstellen am Burgplatz im Rathausinnenhof, am Kay-und Lore-Lorentz-Platz, am Stadtbrückchen und an der Steinstraße.