20.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Moderne Architektur-Ikonen in Düsseldorf

Moderne Architektur-Ikonen in Düsseldorf

Neue wöchentliche Stadtführung

Düsseldorf ist ein echtes Open-air-Museum für moderne Architektur. Jetzt besteht die Möglichkeit, sich einige der interessantesten Bauwerke erklären zu lassen – bei der neuen Stadtführung „Von der Moderne in die Zukunft – Architektur-Ikonen in Düsseldorf“

Düsseldorf: Der Architektur-Spaziergang führt unter anderem über die Königsallee, durch die Altstadt und endet schließlich im Ehrenhof. Ein Thema der Führung sind natürlich die revolutionären Ansätze von Architekten wie Karl Friedrich Schinkel, Wilhelm Kreis oder Daniel Libeskind, die das aktuelle Bild der Stadt entscheidend mitgeprägt haben. Die ausgewählten Gebäude sind insbesondere auch für Instagrammer reizvoll. Die Guides geben deshalb während der Führung Tipps zu besonderen Motiven. Die neue Führung findet ab sofort jeden Sonntag um 11 Uhr statt und dauert zwei Stunden.

Düsseldorf Tourismus reagiert auf die steigende Nachfrage nach besonderen Themenführungen durch die Stadt. Angetrieben vom großen Erfolg der neuen Kulinarik-Führung, die durch die Altstadt und über den Carlsplatz führt, haben die Stadttourismus-Experten jetzt einen weiteren Spaziergang mit Mehrwert konzipiert. Die Architektur-Führung „Von der Moderne in die Zukunft – Architektur-Ikonen in Düsseldorf“ richtet sich ebenso an Gäste wie auch an Bürgerinnen und Bürger. Wer die unbekannten Geschichten hinter den bekannten Fassaden der Stadt erfahren möchte, bekommt dazu ab sofort die Gelegenheit.

Erste reine Architektur-Führung der DT

Pünktlich zum anstehenden Bauhaus-Jubiläumsjahr 2019, das die klassische Moderne wieder in den Fokus des Interesses führen wird, bietet Düsseldorf Tourismus damit zum ersten Mal eine Führung an, die sich ausschließlich mit der Architektur der Landeshauptstadt beschäftigt. In einer Zeit, in der internationale Stararchitekten wie Popstars gefeiert werden, sorgt die neue Führung für wertvolle Informationen. Baumeister wie Karl Friedrich Schinkel, Wilhelm Kreis, Bernhard Pfau, Helmut Hentrich oder Daniel Libeskind, die in Düsseldorf ihre Spuren hinterlassen haben, finden besondere Erwähnung. Die Führung verdeutlicht, wie sehr unsere Zukunft mit ihrer Plankunst verknüpft ist.

Ole Friedrich, Geschäftsführer Düsseldorf Tourismus: „Wir wollen keine abstrakten Gebäude aus der Ferne zeigen, sondern bieten moderne Architektur zum Anfassen. In Düsseldorf ist es möglich, in relativ kurzer Entfernung viele verschiedene Baustile zu erleben. Bei der gründlichen Vorbereitung der neuen Tour haben wir unser Hauptaugenmerk auf spannende Details und die Geschichten dahinter gelegt. Wir freuen uns darauf, dass bei den Führungen viele besondere Fotos von Düsseldorf entstehen.“

Unverwechselbare Gebäude, spannende Geschichten

Die Architektur-Tour startet ab sofort jeden Sonntag um 11 Uhr am Neuen Stahlhof, Breite Straße 67-69, dem elfgeschossigen Hochhaus im Stil des Expressionismus aus den 1920er Jahren. Die ersten Eindrücke werden kontrastiert vom angrenzenden Alten Stahlhof, der von den „Stahlbaronen“ zwischen 1906 und 1908 errichtet wurde und auch ein bewusstes steinernes Zeichen ihrer Macht war. Etwas weiter nördlich geht es um das Wilhelm-Marx-Haus, das seinerzeit Deutschlands erstes Bürohochhaus war. Auf der Königsallee beschäftigt sich der Architektur-Walk dann mit dem Kö-Bogen des New Yorker Stararchitekten Daniel Libeskind sowie den – auf den ersten Blick gegensätzlichen – Ikonen in der Nachbarschaft: dem 96 Meter hohen Dreischeibenhaus und dem Schauspielhaus.


In der Altstadt, der nächsten größeren Station, sind es vor allem auch die Museen, die in spektakulärer Bauweise errichtet wurden. K20, Kunsthalle sowie die Kunstakademie präsentieren sich als unverwechselbare Gebäude und auch hinter ihrer Fassade stecken spannende Geschichten. Die unterschiedlichen Hintergrund-Storys hat Christina Kallieris, promovierte Kunsthistorikerin, recherchiert. So wird unterwegs auch der Düsseldorfer Architektenstreit zwischen der jüngeren und älteren Generation in den 1960er Jahren thematisiert, die Nazi-Vergangenheit einiger einflussreicher Stadtplaner und die „GeSoLei“. Für die „Große Ausstellung für Gesundheitspflege, Soziale Fürsorge und Leibesübungen“ wurde das berühmte Ehrenhof-Ensemble errichtet.

Neue Perspektiven durch Instagram

Die neue Tour würdigt auch die wachsende Zahl von herausragenden Architektur-Fotos, die sich auf Instagram finden lassen. Moderne Architektur wird besonders gerne auf dieser Social-Media-Plattform gepostet. Instagrammer finden immer neue Perspektiven und Details und beeindrucken damit ihre Follower. Die Guides von Düsseldorf Tourismus geben während der Tour eigens Hinweise auf reizvolle Motive, beschreiben Gebäudedetails und Baumaterialien. Unter Instagrammern ist aktuell besonders der Stil des Brutalismus beliebt, den zum Beispiel die Kunsthalle bestens repräsentiert.

Die neue Stadtführung findet jeden Sonntag um 11 Uhr statt. Die Teilnahme an der zweistündigen Tour kostet 13 Euro. Die Anmeldung erfolgt über die Website von Düsseldorf Tourismus.


Copyright 2018 © Xity Online GmbH