Mitarbeiter von britischer Botschaft wegen Spionage für Russland festgenommen

Gemeinsame Ermittlungen deutscher und britischer Behörden

Die Bundesanwaltschaft hat einen Mitarbeiter der britischen Botschaft in Berlin wegen Verdachts auf Spionage für Russland festnehmen lassen.

Die Bundesanwaltschaft hat einen Mitarbeiter der britischen Botschaft in Berlin wegen Verdachts auf Spionage für Russland festnehmen lassen. David S. soll einem russischen Geheimdienst gegen Geld Dokumente übergeben haben, wie die Behörde am Mittwoch in Karlsruhe mitteilte. Die Festnahme am Dienstag in Potsdam sei das Ergebnis gemeinsamer Ermittlungen deutscher und britischer Behörden.

Der britische Staatsbürger S. sei bis zu seiner Verhaftung als Ortskraft bei der Botschaft tätig gewesen, teilte die Bundesanwaltschaft weiter mit. Spätestens seit November 2020 soll er für den russischen Nachrichtendienst gearbeitet haben. Er werde noch am Mittwoch dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt, der über die Untersuchungshaft entscheidet.

© 2021 AFP