21.10.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Mißfelder bestätigt Rückzug aus CDU-Präsidium

Mißfelder bestätigt Rückzug aus CDU-Präsidium

Gesundheitsexperte Spahn soll Nachfolger werden

Der Vorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder, wird nach eigenen Worten aus dem CDU-Präsidium ausscheiden.

Berlin - "Ich ziehe mich aus dem Präsidium zurück", sagte Mißfelder der "Welt". Nachfolger soll der Zeitung zufolge der CDU-Gesundheitsexperte Jens Spahn werden. Mißfelder sagte dazu: "Es gibt seit Monaten eine Absprache zwischen Jens Spahn und mir."

Zuvor hatte der "Spiegel" berichtet, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) stelle sich darauf ein, dass Mißfelder bei den nächsten Wahlen zum CDU-Präsidium nicht mehr für das höchste Parteigremium kandidiert. Die CDU-Chefin könnte sich vorstellen, dass Spahn den Posten übernimmt.

Mißfelder sagte der "Welt", er sei der Meinung, dass "nach wie vor ein Vertreter der jungen Generation im Präsidium sein sollte, der auch kontroverse Themen besetzt und sich nicht verbiegen lässt". Der 34-jährige Mißfelder gibt im Herbst altersgemäß den Vorsitz der Jungen Union ab. Zuletzt legte Mißfelder den Posten des Koordinators für die transatlantische Zusammenarbeit der Bundesregierung ab, nachdem er Schatzmeister der CDU in Nordrhein-Westfalen geworden war.

Mißfelder war zuletzt vorübergehend innerhalb der CDU in die Kritik geraten, weil er an einer umstrittenen Feier von Ex-Kanzler Gerhard Schröder (SPD) in St. Petersburg teilgenommen hatte, zu der Russlands Präsident Wladimir Putin kam. Der 34-jährige Spahn wollte sich laut "Welt" nicht zu einer Kandidatur für das CDU-Präsidium äußern.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH