26.09.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Milliardengeschäft der Bundeswehr gebilligt

Milliardengeschäft der Bundeswehr gebilligt

Mehr als acht Milliarden Euro für neue Hubschrauber

Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen die Anschaffung von 168 Militärhubschraubern gebilligt.

Berlin - Mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen billigte das Gremium die Anschaffung von 168 Militärhubschraubern, deren Kosten sich auf rund 8,7 Milliarden Euro summieren.

Der Unions-Verteidigungsexperte Henning Otte (CDU) sprach von einem "Durchbruch zur Verbesserung der Ausrüstungssituation der Bundeswehr". Kritiker halten das Geschäft für überteuert.

In Nachverhandlungen hatte das Bundesverteidigungsministerium die Zahl der bestellten Kampf- und Transporthubschrauber reduziert, ohne dass die Kosten des Projekts gesunken wären. Das wurde auch in Reihen der Koalition kritisiert: "Das ist kein gutes Geschäft", sagte der SPD-Wehrexperte Rainer Arnold dem Sender SWR2. Verantwortlich sei die frühere Bundesregierung. "Wir hätten das auch nicht so verhandelt in der neuen Koalition." Die Anschaffung sei aber erforderlich.

Der seit Jahren diskutierte Rüstungsdeal hatte sich mehrfach verzögert. Gründe dafür waren unter anderem Lieferverspätungen der Industrie, aber auch Planungsänderungen der Bundeswehr aufgrund der Neuausrichtung der Truppe.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH