26.04.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Mieter dürfen größten Teil von Wohnung untervermieten

Mieter dürfen größten Teil von Wohnung untervermieten

BGH gibt Mietern wegen Auslandsaufenthalts Recht

Mieter, die für längere Zeit ins Ausland gehen, dürfen den überwiegenden Teil ihrer Wohnung untervermieten.

Karlsruhe - Der Vermieter darf seine Zustimmung hierzu nicht verweigern, wie der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschied. Andernfalls ist er zu Schadenersatz verpflichtet.

Das klagende Paar wohnte seit 2001 in einer Dreizimmerwohnung in Hamburg. Anfang 2010 nahm der Mann eine bis Ende Juni 2014 befristete Lehrtätigkeit an der Universität Ottawa in Kanada auf. Die Frau entschloss sich, ihn zu begleiten. Ihre Hamburger Wohnung wollten sie unterdessen untervermieten. Lediglich einen der drei Räume wollten sie zum Lagern persönlicher Gegenstände und für gelegentliche Übernachtungen nutzen.

Die Hausverwaltung verweigerte jedoch die Zustimmung. Erst nach einer Niederlage vor dem Amtsgericht Hamburg im November 2011 stimmte die Vermieterin der Untervermietung zu. Für die Zeit bis dahin verlangten die Mieter nun Schadenersatz in Höhe von knapp 7500 Euro.

Der BGH gab dem Paar recht. Die Mieter hätten ein "berechtigtes Interesse" an einer Untervermietung gehabt. Laut Gesetz müsse der Vermieter dann die Erlaubnis erteilen.

Zwar gelte dies nur für "einen Teil des Wohnraums", doch auch diese Voraussetzung sei erfüllt. Das Gesetz mache keinerlei Einschränkungen über Umfang und Art der weiteren eigenen Nutzung. Bei einer größeren Wohnung reiche es daher jedenfalls aus, wenn die Mieter wie hier einen der Räume für sich behalten, erklärten die Karlsruher Richter.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH