MG-Miteinander - Auf der Suche nach Glück

Projekt „Glücksorte Mönchengladbach“

Gerade in der jetzigen Zeit der Pandemie, in der vieles, was für das persönliche Glück von Bedeutung ist, teilweise wegfällt, das Glück in neuen Projekten zu finden.

Mönchengladbach - Gerade in der jetzigen Zeit der Pandemie, in der vieles, was für das persönliche Glück von Bedeutung ist, teilweise wegfällt, ist es etwas Besonderes, wenn die Sehnsucht nach dem, was fehlt, zu neuen Projekten animiert, Menschen motiviert, sich zusammenzutun und für Glück einen neuen Raum zu schaffen. So entstand die Idee „Glücksorte Mönchengladbach“ während des ersten Corona-Lockdowns. Mit dem Anliegen, für die Menschen in Mönchengladbach wieder positive und glücklich machende Impulse zu setzen, fanden sich Ingrid Meißner (Initiative Gründerzeitviertel), Brigitte Vieten (Kolpingsfamilie Mönchengladbach e.V) und Miriam Colonna (Corinna e.V ) zusammen, um eine Art präventives Ermutigungsprojekt ins Leben zu rufen.

Unter dem Motto „MG – Miteinander auf den Spuren des Glücks“ sind die Mönchengladbacher*innen eingeladen, ihren Glücksort zu teilen und Teil des Projektes zu werden. Dabei fällt immer wieder auf, dass es die kleinen, manchmal kaum für möglich gehaltenen Glücksituationen sind, an die man sich erinnert, die erfreuen und ermutigen. Momente, Gefühle, Menschen – und das manchmal an Orten, an denen man es eigentlich nicht erwarten würde. Diese ganz persönlichen Glücksorte von Mönchengladbacher*innen sind es, die auf der Homepage gluecksorte-mg.de dazu einladen, das eigene Glück zu teilen. Die MGMG unterstützt die Initiator*Innen im Bereich Marketing und bei dieser Umsetzung der Homepage.

Bekannterweise gehört Glück zu den Gefühlen, die durchs Teilen noch viel wertvoller werden. Diese Orte sind so vielfältig und individuell wie die Menschen, die dort glücklich waren oder auch immer noch sind. Egal, ob es ein auf den ersten Blick besonderer Ort ist, da er zum Beispiel durch ein Bauwerk beeindruckt, oder das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses, in dem man die besten Gespräche mit den Nachbarn führt und sich zu Hause fühlt. Der Ort des ersten Kusses, das Wohnzimmer der Großeltern, der Bouleplatz im Stadtteil, der für schöne Stunden steht, die Bank im Park, auf der man auftankt und zur Ruhe kommt. Ganz egal wo, jeder Ort in Mönchengladbach kann ein Glücksort sein. Die Initiative freut sich auf die Geschichten der Mönchengladbacher*innen und nimmt Videos, Fotos, Bilder und Texte gerne unter projekte@gluecksorte-mg.de an. Dabei kommt es nicht auf professionell, sondern authentisch und herzlich an. Auch Oberbürgermeister Felix Heinrichs ließ sich von dem Projekt begeistern und hat die Schirmherrschaft übernommen: „Was gibt es Schöneres in diesen Zeiten als Glück zu teilen, Zuversicht auszustrahlen und nicht nur das Negative zu sehen, sondern Glücksorte in unserer Stadt zu benennen und damit die besondere Verbundenheit mit Mönchengladbach zu zeigen. Ich bin gespannt auf die Entwicklung dieses Projektes, an dem jeder teilnehmen kann, und überzeugt, dass es bei uns jede Menge Glücksorte gibt“. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.gluecksorte-mg.de