Merkur Spiel-Arena erstrahlt in Regenbogenfarben

Aktion zum deutschen EM-Spiel gegen Ungarn

Während der EM-Begegnung Deutschland - Ungarn am Mittwoch, 23. Juni 2021, 21:00 Uhr, wird Düsseldorf auf die Nordseite der Merkur Spiel-Arena die Regenbogenflagge projizieren.

Düsseldorf - Damit wird die von der UEFA gestoppte Idee, zum Länderspiel die Münchener Arena in den Regenbogenfarben zu erleuchten, am Rhein aufgegriffen und in die Tat umgesetzt. Beleuchtet wird dabei ein Teil der MERKUR SPIEL-ARENA, indem die Regenbogenfarben von außen auf die Außenhülle der größten Düsseldorfer Sport- und Veranstaltungsstätte projiziert werden. Die Umsetzung erfolgt in Kooperation mit der federführenden BTL Group und der städtischen Tochtergesellschaft D.Live.

"Düsseldorf steht für eine weltoffene und tolerante Gesellschaft. Daher wird zum EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn die Regenbogenflagge auf die Merkur Spiel-Arena projiziert werden und somit vom Rhein aus ein sichtbares Zeichen für Respekt, Toleranz und Frieden gesetzt", sagt Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller.

Regenbogenfarben gelten als Symbol gegen Homophobie und Transphobie und stehen für ein vielfältiges und tolerantes Miteinander. Ursprünglich hatte die Stadt München eine Beleuchtung in Regenbogenfarben in der Münchener Fußballarena, einem der EM-Spielorte, geplant. Das Spiel gegen Ungarn wurde dabei bewusst gewählt, um sich gegen ein zuletzt in Ungarn verabschiedetes Gesetz zu bekennen, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Bezug auf Homosexualität und Transsexualität einschränkt.

Die UEFA untersagte dem Stadion in München die Beleuchtung während des EM-Spiels. Stattdessen leuchten nun, als Ausdruck des Protests gegen die ungarische Gesetzgebung, deutschlandweit Stadien in Regenbogenfarben, so auch das Kölner Stadion und die Arena in Frankfurt.