Merkel und Ministerpräsidenten beginnen Beratungen über Umgang mit Corona-Lage

Hilfen für von Hochwasser betroffene Gebiete weiteres Thema

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidentinnen und -Ministerpräsidenten beraten über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie sowie über Fluthilfen für Hochwassergebiete.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder haben am Dienstagmittag Beratungen über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie aufgenommen. Das ursprünglich auf 12.30 Uhr angesetzte Spitzentreffen begann etwas später als geplant, wie es aus Regierungskreisen weiter hieß.

Im Fokus stehen unter anderem die schleppende Impfkampagne, der Umgang mit Impfunwilligen und die Frage, welche Kennzahlen künftig zusätzlich zur Sieben-Tage-Inzidenz eine Rolle bei der Einschätzung der Pandemie-Lage spielen sollen. Zudem geht es um Testpflichten beim Zugang vor allem zu Indoor-Veranstaltungen sowie darum, ob und wann die derzeit kostenlosen Corona-Schnelltests kostenpflichtig werden sollen.

Weiteres Thema der Runde sind Hilfeleistungen für die von der Hochwasser-Katastrophe im Juli betroffenen Regionen. Geplant ist ein Wiederaufbaufonds, an dem sich sämtliche Bundesländer ebenso beteiligen sollen wie der Bund. Berichten zufolge wollen Bund und Länder rund 30 Milliarden Euro bereitstellen.

© 2021 AFP