19.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Merkel sagt Seoul Unterstützung bei Wiedervereinigung zu

Merkel sagt Seoul Unterstützung bei Wiedervereinigung zu

Südkoreas Präsidentin Park zu Besuch in Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Südkorea bei einem Besuch von Präsidentin Park Geun Hye in Berlin ihre Unterstützung bei der von Seoul angestrebten Wiedervereinigung mit dem Norden zugesagt.

Berlin - Es sei "das Ziel und ein Stück weit auch unsere Pflicht", andere Länder dabei zu unterstützten, wieder ihre nationale Einheit zu erlangen, sagte Merkel bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye in Berlin.

Im Zentrum des Gesprächs stand Merkel zufolge auch, wie die nukleare Bedrohung durch Nordkorea überwunden werden könne und Gespräche zwischen Seoul und Pjöngjang und wieder in Gang gebracht werden können.

Die Bundesregierung wolle auch die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Südkorea ausbauen, sagte Merkel. Deutschland könne insbesondere von der technologischen Entwicklung in dem asiatischen Land "profitieren und lernen".

Park sagte, zwischen Südkorea und Deutschland bestehe "wegen der schmerzhaften Erfahrung der Teilung eine besondere Verbundenheit". Die deutsche Einheit sei ein Vorbild für eine friedliche Wiedervereinigung. Südkorea könne aus der "deutschen Erfahrung lernen". Zwischen beiden Ländern sei ein Austausch über außenpolitische Aspekte einer Wiedervereinigung und Fragen der wirtschaftlichen Integration vereinbart worden.

Die Lage auf der Koreanischen Halbinsel ist derzeit angespannt. Nordkorea hatte kürzlich erneut dutzende Raketen getestet, offenbar um gegen ein gemeinsames Militärmanöver von Südkorea und den USA zu protestieren.

Am Donnerstag will Park unter anderem die East Side Gallery in Berlin besichtigen. Zudem stehen Besuche in Sachsen und Hessen auf dem Programm.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH