Mehrheit der Deutschen plant Sommerurlaub in der Heimat

Tourismusbeauftragter: Bei Festlegung von Risikogebieten nicht nur auf Inzidenzwerte schauen

Die meisten Deutschen wollen ihren Sommerurlaub in der Heimat verbringen. Laut einer Auswertung des Online-Ferienhausvermittlers HomeToGo entfielen 57 Prozent aller Suchanfragen für Juli und August auf Reiseziele innerhalb Deutschlands.

Die meisten Deutschen wollen ihren Sommerurlaub in der Heimat verbringen. Laut einer der "Welt am Sonntag" vorliegenden Auswertung des Online-Ferienhausvermittlers HomeToGo entfielen 57 Prozent aller Suchanfragen auf dem Portal für Juli und August auf Reiseziele innerhalb Deutschlands. Das ist den Angaben zufolge ein Plus von 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Jeweils rund zehn Prozent der Nutzer suchten nach Orten in Kroatien und Italien.

Nur etwa jeden achten Bundesbürger zieht es im Urlaub in eine Stadt, wie die "WamS" unter Berufung auf eine zusätzliche Onlinebefragung im Auftrag von HomeToGo berichtete. Mehr als jeder Dritte wolle in die Wälder und Berge, jeder Zweite ans Meer. HomeToGo wertete laut Bericht rund 15 Millionen Suchanfragen zwischen dem 1. Januar und 29. März mit Check-In-Zeiten im Juli und August aus und befragte 300 Nutzer, die einen repräsentativen Bevölkerungsquerschnitt abbilden.

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), zeigte sich optimistisch. "Wir erwarten für Deutschland bis Ende Juni die Lieferung von knapp 80 Millionen Impfdosen und verbessern kontinuierlich unsere Teststrategien", sagte er der Zeitung. "Deshalb bin ich davon überzeugt, dass Reisen auf alle Fälle in Deutschland und Europa wieder einfacher und sicherer möglich sein werden. Die Menschen wollen endlich wieder raus."

Der Tourismusbeauftragte forderte, sich wie bei der Festlegung von Risikogebieten nicht allein auf die Inzidenzwerte zu fokussieren. "Wichtig ist, dass wir wegkommen von den Quarantäneregeln und das Testen eine größere Rolle spielt."

© 2021 AFP