23.06.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Mehrheit der Deutschen für milden Umgang mit Russland

Mehrheit der Deutschen für milden Umgang mit Russland

Krim-Krise lässt Sorge um Arbeitsplätze wachsen

Viele Deutsche wollen einer Umfrage zufolge keine harten Sanktionen gegen Russland wegen der Krim-Krise, weil sich wirtschaftliche Nachteile fürchten. Ein Drittel der Befragten will sogar den Atomausstieg verschieben.

Berlin - Die Deutschen sehen einer Umfrage zufolge harte Reaktionen gegenüber Russland in der Krim-Krise skeptisch. Nur jeder Fünfte sprach sich in einer Emnid-Umfrage für die "Bild am Sonntag" dafür aus, der Westen solle mit harten Wirtschafts-Sanktionen auf einen Anschluss der Krim an Russland reagieren. 42 Prozent fordern in diesem Fall eine diplomatische Reaktion. 27 Prozent finden, der Westen solle das Abstimmungsergebnis akzeptieren.

Eine Mehrheit macht sich wegen der Krim-Krise Sorgen um ihre Arbeitsplätze und das Wirtschaftswachstum. 57 Prozent der Befragten erwarten, dass die Spannungen mit Russland negative Auswirkungen auf Wirtschaft und Arbeitsplätze haben werden. Nur 39 Prozent rechnen nicht damit. 34 Prozent stimmten der Ansicht zu, der Atomausstieg solle verschoben werden, um die Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen zu verringern. 59 Prozent wollen wie geplant am Ausstieg festhalten.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH