19.09.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Mehr Rente für Freiwillige Feuerwehrleute

Mehr Rente für Freiwillige Feuerwehrleute

Sockelbetrag wird auf 125.000 Euro angehoben

Die Rentenversicherung, die die ehrenamtliche Tätigkeit innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr seit 2011 würdigt, wird ab dem kommenden Jahr auf 125.000 Euro aufgestockt.

Düsseldorf - Damit würdigt und fördert die Landeshauptstadt Düsseldorf das ehrenamtliche Engagement innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr, die in den letzten Jahren um rund 100 Einsatzkräfte gewachsen ist. Auf Vorschlag der Feuerwehr wurde vor neun Jahren ein Rentenmodell entwickelt, bei dem die Freiwilligen Feuerwehrleute entsprechend ihrer Dienstzeit und ihrer Aktivität an Übungen, Einsätzen sowie Fortbildungen "Rentenpunkte" sammeln. Nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst und dem Wechsel in die Alters- und Ehrenabteilung werden die jeweils gesammelten Rentenpunkte in einen Geldbetrag umgerechnet. Die Feuerwehrleute können sich den Betrag auf einmal auszahlen lassen, auch eine monatliche Überweisung ist möglich. Somit wird für jede Feuerwehrkraft mit Eintritt in den Dienst ein Vertrag bei einer Versicherung geschlossen.

Die Landeshauptstadt stellt bisher 75.000 Euro pro Jahr zur Verfügung, die in die Rentenversicherungsverträge aufgeteilt der entsprechenden Punkte fließen. Oberbürgermeister Thomas Geisel konnte dem Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr, Felix Heidemeyer, in einem gemeinsamen Termin nun die gute Nachricht überbringen, dass der Sockelbeitrag auf 125.000 Euro angehoben wird. Dies geschieht aufgrund der steigenden Mitgliederanzahl bei der Freiwilligen Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr in Düsseldorf - mit ihren zehn Einheiten, in denen rund 350 aktive Feuerwehrleute sich engagieren - bildet gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr die öffentliche Feuerwehr in der Landeshauptstadt. Bei knapp 5.000 Einsätzen unterstützen die Ehrenamtler die Berufsfeuerwehr. Sie unterstützen bei Großeinsätzen, aber auch im Tagesgeschäft leisten sie täglich ihren Dienst. Auch neben den zahlreichen Einsätzen leisten alle Löschgruppen in den Stadtteilen einen großen Beitrag zum Gemeinwohl.

In Düsseldorf sind die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr gut für ihre Aufgaben aufgestellt. So konnten erst im Jahr 2019 zehn neue Hilfeleistungslöschfahrzeuge (HLF) an die Freiwillige Feuerwehr übergeben werden. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte werden professionell durch Fachausbilder an der Feuerwehrschule in Garath auf ihre Aufgaben vorbereitet und ausgebildet. Auch die Standorte werden nicht außer Acht gelassen. So steht in naher Zukunft ein Neubau in Kaiserswerth für die Freiwillige Feuerwehr auf der Agenda.

Die Auswirkungen zum Motivationserhalt in den letzten Jahren sind spürbar. Die Freiwillige Feuerwehr ist eine sehr engagierte und leistungsstarke Einrichtung: 350 ehrenamtliche Feuerwehrleute stehen rund um die Uhr für Einsätze aber auch andere Hilfeleistungen zur Verfügung. In den letzten Jahren ist damit diese Einsatzabteilung um rund 100 Einsatzkräfte gewachsen. So leisten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte auch in der Coronakrise ihren Beitrag. Die vielen Hilfslieferungen, die vom Land NRW für Pflege- und Senioreneinrichtungen zur Verfügung gestellt werden, werden durch die Ehrenamtler abgeholt und zur Feuerwache 10 in die Posener Straße transportiert. Von dort verteilen Feuerwehrleute der Wache 10 das Material an viele Institutionen weiter.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH