24.10.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Mehr als 90.000 Raser beim Blitz-Marathon erwischt

Mehr als 90.000 Raser beim Blitz-Marathon erwischt

In Hamburg geringster Anteil an Temposündern

In Deutschland und in 21 weiteren europäischen Ländern ging es bei dem Blitz-Marathon darum, Raser zu erwischen.

Berlin - Beim dritten Blitz-Marathon auf Deutschlands Straßen hat die Polizei mehr als 90.000 Temposünder ertappt. Diese Bilanz gab der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) in Mainz bekannt. Er ist auch Vorsitzender der Innenministerkonferenz.

Insgesamt wurden bei der Aktion am Donnerstag an bundesweit rund 7000 Messstellen mehr als 3,2 Millionen Fahrer kontrolliert. 2,8 Prozent davon - konkret 91.262 Menschen - waren zu schnell unterwegs.

Die niedrigste Quote meldete Hamburg. Von den in der Hansestadt über 390.000 kontrollierten Fahrern hielten sich 2060 nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit. In Hessen gingen fast 10.500 Raser in die Blitz-Falle - bei knapp 280.000 überprüften Fahrzeugen. In Nordrhein-Westfalen waren mehr als 22.600 von insgesamt rund 775.000 kontrollierten Autofahrern schneller als erlaubt.

Angesichts von 3350 Verkehrstoten im vergangenen Jahr müsse es Ziel sein, "ein Bewusstsein für angemessene Geschwindigkeit im Straßenverkehr zu schaffen und ein klares Signal zu setzen, dass Rasen harte Konsequenzen nach sich zieht", erklärte Lewentz. Bei dem Blitz-Marathon waren in Deutschland insgesamt rund 13.000 Beamte im Einsatz. Die lange vorher angekündigte Kontrollaktion fand erstmals auch in weiteren 21 europäischen Ländern statt.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH