"Mayors United Against Antisemitism"

Düsseldorf bei Neuauflage der Initiative dabei

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller ist der Neuauflage der Initiative "Bürgermeisterinnen und Bürgermeister gemeinsam gegen Antisemitismus" beigetreten.

Düsseldorf - Sie soll kommunale Führungspersönlichkeiten im Engagement gegen Antisemitismus vereinen und stärken und ein Bekenntnis gegen Judenhass aussenden. Erstmals 2015 wurde die Initiative "Mayors United Against Antisemitism" vom American Jewish Committee (AJC) als Kampagne in den USA und Europa ins Leben gerufen. In Deutschland wurde die Initiative jetzt durch das AJC Berlin erneuert.

"Mir ist es ein wichtiges Anliegen und eine große Ehre als Partner der Initiative 'Mayors United Against Antisemitism' beizutreten", sagt Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller. Die Landeshauptstadt Düsseldorf ist bereits 2015 der Initiative beigetreten. "Der Schutz unserer gemeinschaftlichen Werte wie Demokratie, Humanität und Menschlichkeit ist eine der wichtigsten Aufgaben eines öffentlichen Amtes. Ich werde mich weiterhin für ein weltoffenes und tolerantes Düsseldorf einsetzen, in dem sich Menschen jeden Glaubens zuhause fühlen."