22.07.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Masterplan Kinderspielplätze

Masterplan Kinderspielplätze

Drei weitere Anlagen sind frisch saniert

Ein Spielplatz in Gerresheim und zwei im Linksrheinischen sind ab sofort wieder zum Spielen freigegeben.

Düsseldorf - Gleich drei weitere Kinderspielplätze sind im Zuge des gleichnamigen Masterplanes saniert worden. Alle stehen ab sofort den Kindern wieder zum Spielen zur Verfügung. In Gerresheim wurde für 80.000 Euro der 1.000 Quadratmeter große Spielplatz An der Leimkuhle saniert. Der Platz ist in zwei Spielbereiche gegliedert, außerdem gibt es für die Kinder zum Herumtoben dort eine große Wiese. Die Kombination "Sandwerk" bietet eine Rutsche und verschiedene Klettermöglichkeiten. Das vielseitige Spielgerät aus Robinien-holz und Edelstahl steht mitten auf einer großen Sandspielfläche. Neben Kraxelwand, verschiedenen Podesten und Stegen können die Kinder auch mit Sandaufzug und Schüttrohr wunderbar in der Sandfläche spielen. Dort wartet zusätzlich auch noch eine Wippe auf die Kinder. Der zweite Spielbereich, nördlich des Eingangs, ist mit einer Doppelschaukel ausgestattet worden.

Linksrheinisch sind aktuell gleich zwei Spielplätze fertiggestellt worden. In Lörick wurde der Kinderspielplatz Wickrather Straße/Fritz-Milster-Weg für 120.000 Euro umgebaut. In Oberkassel können sich die Kinder an der Neersener Straße auf den für 100.000 Euro erneuerten Platz freuen.

Der Sandspielbereich auf dem Kinderspielplatz Wickrather Straße wurde mit einer Spielgerätekombination aus Holz mit farbigen Stahlpfosten ausgerüstet. Sie bietet für Kleinkinder eine niedrige Breitrutsche und ein Spielhaus. Für Schulkinder sind die unterschiedlichen Kletterelemente und eine höhere Rutsche gedacht. Die große Sandspielfläche wird von einer Pflasterfläche und farbigen Sitzmauern eingerahmt. Insgesamt fünf Bänke warten auf Besucher. Sie befinden sich entlang des Weges und an der Hecke. Eine neue Dreifach-Schaukel kann von allen Altersgruppen genutzt werden. Die Kleinsten finden einen Kleinkindersitz, und ein Spi-ralkreisel ist für die älteren Kinder unter den Spielplatzbesuchern gedacht. Wie bei der Gerätekombination setzen auch die farbig gestalteten Stahlmaste der Schaukel optische Akzente. Als zusätzliche Sitz- und Spielflächen können zwei Holzpodeste und eine Jugendbank genutzt werden.

Der beliebte Kinderspielplatz an der Neersener Straße liegt im Wohngebiet zwischen Lerchenstraße im Norden und Lütticher Straße im Osten. Der Sandspielbereich wird von farbigen Betonsitzelementen gefasst. An der Kletterkombination aus Holz mit farbigen Stahlpfosten können die Kinder hangeln, balancieren und klettern. Besonders beliebt ist aber die neue Wassermatschanlage mit Schwengelpumpe und Wasserrinnen aus Edelstahl für die Kleinkinder. Der Platz wird mit hellen und dunkelgrauen Pflasterungen in Einzelflächen gegliedert und wirkt dadurch lebendiger. Unterschiedlich farbig gestaltete Stahlstangen, die in der Pflasterfläche locker eingestreut sind, setzen zusätzliche Akzente. Auf der Fläche wurden die vorhandene Tischtennisplatte und die neue Kleinkinderschaukel integriert. Die bestehende Pflanzung, die den Rahmen des Spielplatzes vorgibt, wurde noch ergänzt. Als zentraler Treffpunkt ist in der Mitte des Platzes ein Amberbaum gepflanzt worden, als Ersatz für die im Sturm Ela umgestürzte dreistämmige Birke. Eine Bank wurde um den neuen Baum herum gesetzt, von dort lassen sich die Kinder prima beim Spielen beobachten. Drei weitere Sitzbänke befinden sich an der Sand-spielfläche und an der Tischtennisplatte.

Alle drei Spielplätze erwarten nun bei sich besserndem Wetter Kinder und Eltern, die Spielgeräte, Bänke und sonstige Einrichtungen ausprobieren.


Tags:
  • Kinderspielplätze
  • düsseldorf
  • sanierung

Copyright 2018 © Xity Online GmbH