Martinstaler für ehrenamtliches Engagement

Auszeichnung für besondere Verdienste

OB Dr. Stephan Keller zeichnet besonders engagierte Mitmenschen und Initiativen aus, es war bereits die 19. Verleihung im Rathaus.

Düsseldorf - Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller hat am Freitag, 16. Juli 2021, im Rathaus Düsseldorferinnen und Düsseldorfer mit dem Martinstaler 2020 geehrt, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagiert haben. Die Ehrung musste coronabedingt im vergangenen Jahr ausfallen und wurde jetzt nachgeholt.

Um die Arbeit der stillen Helfer zu würdigen, sind Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger jedes Jahr aufgerufen, Mitmenschen für den Martinstaler vorzuschlagen, die sich durch besonders vorbildliches ehrenamtliches Handeln verdient gemacht haben. Häufig spielt sich deren Einsatz im Verborgenen ab. Sie kümmern sich um andere, ohne großes Aufheben darum zu machen. Ihnen wird mit dieser Ehrung gedankt und der Ehrenamtsarbeit wird in einem würdevollen Rahmen eine Wertschätzung verliehen.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller: "Wir alle wissen, dass unsere Gesellschaft ohne Ehrenamt anders aussehen und in vielen Bereichen oftmals gar nicht funktionieren würde. Die verschiedenen ehrenamtlich Aktiven unterstützen in sehr unterschiedlichen Aufgabenfeldern und bereichern sowohl das Zusammenleben als auch den Zusammenhalt unserer Gesellschaft." Er dankte allen Preisträgerinnen und Preisträgern für ihre segensreiche Arbeit. Der Martinstaler wird in diesem Jahr bereits zum 19. Mal verliehen.

Folgende Preisträgerinnen und Preisträger wurden 2020 geehrt:

Georg Behne ist seit über 50 Jahren bei der DLRG Düsseldorf als Schwimmlehrer, Ausbilder und Rettungsschwimmer tätig. Zudem 30 Jahre ehrenamtlicher Hallenleiter des Lehrschwimmbeckens der Fritz-Henkel-Schule.

Als Team Frank Breuers und Stefan Felix moderieren und organisieren sie die Reportage bei Fortuna Heim- und Auswärtsspielen für sehbehinderte und blinde Menschen.

Britta Damm ist seit 1995 eine feste Größe im Düsseldorfer Brauchtum. Seit 2015 Vorsitzende der IGDS. Seit 40 Jahren aktive Schützin und seit 25 Jahren in dauernder Vorstandsarbeit tätig.

Manfred Hillenbrand war 2019 zum 48. Mal der "Arme Mann" beim Martinszug in der Paulsmühle. Zudem tritt er in der Weihnachtszeit als Nikolaus bei Seniorennachmittagen und in Kindertagesstätten auf.

Die Eheleute Gertrud und Nico Hoekstra engagieren sich seit über 20 Jahren in der Pfarre Sankt Maria unter dem Kreuze in Unterrath. Gertrud Hoekstra ist unter anderem Vorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft. Nico Hoekstra macht unter anderem ehrenamtlich den Küsterdienst. Beide helfen bei Festen und Veranstaltungen und betreuen alte und kranke Mitmenschen.

Klaus-Dieter Kirstein unterstützt Jugendliche und arbeitslose Erwachsene bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. Er ist zudem ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht und am Sozialgericht Düsseldorf sowie ehrenamtlicher Prüfer und Mitglied der IHK Düsseldorf und Essen.

Jürgen Pannen ist seit 1965 aktiv in der DLRG Düsseldorf e. V. Seit den 1980er Jahren hat er den Bezirk als stellvertretender Leiter und ab 2012 als Bezirksleiter geführt.

Karin Rosellen ist in der "Fachbibliothek für Frauendiakonie" aktiv. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht die kleine, aber sehr wertvolle Bibliothek zu ordnen. Sie hat den vorhandenen Bestand digitalisiert und ca. 4.000 neue Titel aufgenommen.

Cornelia Seger ist Mitglied bei den Pfadfindern und aktives Mitglied der Leiterrunde. Sie betreut Gremien in Fachfragen und in persönlichen Belangen.

Ekkehard Stratmann engagiert sich für benachteiligte Jugendliche, hilft Menschen, die hohe Schulden haben und von Insolvenz bedroht sind und arbeitet ehrenamtlich im Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer.

Die Altstadtengel (Sonja Truschinski, Klaus Plieninger) organisierten jeden Tag Lebensmittel- sowie Sachspenden während der Corona-Krise für die obdachlosen und bedürftigen Menschen. Die Tafeln waren geschlossen und so waren die Bedürftigen auf die Lebensmittel angewiesen, die u.a. von den beiden organisiert und zu den Verteilungsstandorten transportiert wurden.