Mann springt bei Durchsuchung der Polizei von Hausdach

Verdächtiger lebensbedrohlich verletzt

Auf der Flucht vor der Polizei ist ein Mann im brandenburgischen Landkreis Spree-Neiße von einem Hausdach sieben Meter in die Tiefe gesprungen. Er wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in eine Klinik gebracht.

Auf der Flucht vor der Polizei ist ein Mann im brandenburgischen Landkreis Spree-Neiße von einem Hausdach sieben Meter in die Tiefe gesprungen. Er wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in eine Klinik gebracht, wie die Staatsanwaltschaft und die Polizeiinspektion Dessau-Roßlau am Mittwoch mitteilten.

Die Beamten wollten am Dienstag einen Durchsuchungsbeschluss und einen Haftbefehl des Amtsgerichts Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt im Zusammenhang mit einem mehrere Jahre zurückliegenden Strafverfahren vollstrecken. Die Polizisten klingelten demnach an der Wohnungstür des Beschuldigten in Brandenburg. Als dieser die Beamten erblickte, kletterte er aus einem Dachfenster auf den Dachfirst und sprang in die Tiefe.

In der Wohnung des Manns wurden zahlreiche Beweismittel beschlagnahmt. Zum genauen Tatvorwurf wurden keine Einzelheiten genannt. Ein DNA-Treffer hatte die Ermittler auf die Spur des mutmaßlichen Täters geführt.

© 2021 AFP