21.02.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Machtübergabe in Krefeld

Machtübergabe in Krefeld

OB Kathstede kann den Möhnen nicht trotzen

Der Straßenkarneval ist eröffnet – und in Krefeld hatte Oberbürgermeister Gregor Kathstede dem Ansturm der Möhnen nichts entgegenzusetzen.

Krefeld - Ab 11.11 Uhr waren die Jecken am ganzen Niederrhein in Feierlaune, wenig später stieg auch Krefeld in den närrischen Trubel mit ein. Ab 14 Uhr hatten sich die Krefelder Karnevalisten vor dem Rathaus versammelt und sich auf den Rathaussturm vorbereitet.

Zu Beginn legten die Jecken aus Oppum richtig los: Die Oppumer Prinzengarde und die Oppumer Karnevals-Prinzessin Rosi I. präsentierten sich dem jubelnden Volk. Es folgte die Burggarde Greiffenhorst aus Linn. Schlagerbarde und Stimmungskanone Siggi Rose enterte sodann die Bühne – das alles, während im Rathaus-Foyer schon die Karnevalsparty tobte. Um 16 Uhr, da hatte es die meisten Karnevalisten ob des Regens schon ins Innere getrieben, marschierten schließlich das Krefelder Prinzenpaar, die Prinzengarde, die Westgarde und weitere zahlreiche Vereine auf, um gemeinsam mit den "Alten Weibern“ um 16.11 Uhr das Rathaus zu stürmen. Oberbürgermeister Gregor Kathstede gab zwar sein Bestes, hatte aber gegen die Übermacht der Möhnen keine Chance. "Ich hatte die Hoffnung, diesmal die Macht behalten zu können, aber der Ansturm von Prinz Michael I. (Zecha) und den Möhnen war einfach zu mächtig.“ Und so regiert die Narretei in den kommenden Tagen über Krefeld.

Bildunterschrift: Oberbürgermeister Gregor Kathstede (Mitte) und Prinz Michael I. (Zecha, links) im Kreise der Möhnen. (xity-Foto: E. Aslanidou)


Tags:
  • Straßenkarneval
  • Krefeld
  • Rathaus
  • Krefelder Rathaus
  • Krefeld
  • Möhnen
  • Karneval
  • Altweiber
  • Alten Weiber
Machtübergabe in Krefeld
Werbung
  • haarausfall bioxsine mann

Copyright 2016 © Xity Online GmbH