18.08.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Maas nach Flugzeugpanne zu Sitzung des UN-Sicherheitsrats gereist

Maas nach Flugzeugpanne zu Sitzung des UN-Sicherheitsrats gereist

Außenminister und Delegation müssen auf anderen Regierungsflieger ausweichen

Nach einem erneuten Defekt an einem Regierungsflieger ist Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) am Montag in die USA aufgebrochen.

Berlin - Wie ein Sprecher der Luftwaffe der Nachrichtenagentur AFP sagte, konnten die 36 Mitglieder der Delegation wegen einer "kleinen Panne" in Berlin nicht an Bord der für die Reise vorgesehenen Maschine vom Typ A321 gehen. Sie mussten auf ein Ersatzflugzeug vom Typ A319 ausweichen.

Nähere Angaben zur Art des Defekts wollte der Luftwaffen-Sprecher nicht machen. Techniker sollten den A321 bis Montagabend reparieren. Noch im Verlauf des Abends werde die Rückkehr der Maschine nach Köln erwartet.

In New York nimmt Maas am Dienstag an einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats zum Schutz der Zivilbevölkerung in Konflikten teil, wie eine Außenamtssprecherin am Montag in Berlin sagte. Der UN-Sicherheitsrat werde sich mit dem Stand und der Förderung des humanitären Völkerrechts beschäftigen, sagte die Sprecherin weiter. Die Sitzung wird demnach von Polens Außenminister Jacek Czaputowicz geleitet. Warschau hat derzeit den Vorsitz des Gremiums inne.

In Konflikten werden immer wieder Zivilisten Opfer von Angriffen. Anfang Juli hatte der UN-Sicherheitsrat den Luftangriff auf ein Flüchtlingslager im libyschen Tadschura verurteilt, bei dem mehr als 50 Menschen getötet worden waren.

"Auch siebzig Jahre nach Verabschiedung der Genfer Konventionen sind geschützte Personen tagtäglich Opfer von Gräueltaten und Willkür", erklärte Maas vor seinem Abflug. "Die Staatengemeinschaft muss handeln, damit der Tabubruch nicht zum Dauerzustand wird." Auch der Klimawandel berge erhebliches Konfliktpotenzial. "Um es zu entschärfen, brauchen wir funktionierenden Dialog und gemeinsame Regeln - und zwar jetzt, bevor sich neue Konflikte Bahn brechen."

Deutschland habe gemeinsam mit Kanada, Frankreich und anderen eine Allianz all derer vorgeschlagen, "die dem Multilateralismus verpflichtet sind und die Probleme gemeinsam und pragmatisch angehen wollen", führte der Minister aus.

Im Anschluss an seine Teilnahme an der Sicherheitsratssitzung reist Maas nach Angaben der Sprecherin weiter nach Toronto, wo er sich mit seiner kanadischen Amtskollegin Chrystia Freeland treffen will. Dabei soll es um "internationale Themen" gehen. Am Mittwoch reist Maas weiter in den arktischen Teil Kanadas. Während dieses Teils der Reise soll es nach Angaben der Außenamtssprecherin um den Klimawandel gehen. Die Abreise des Ministers ist für Donnerstag vorgesehen.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH