23.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Lyrikreihe im Niederrheinischen Literaturhaus

Lyrikreihe im Niederrheinischen Literaturhaus

Liesel Willems zu Gast bei "1 Gedicht"

In der Lyrikreihe "1 Gedicht" des Niederrheinischen Literaturhauses Krefeld wird am Donnerstag, 25. Februar, um 20 Uhr Liesel Willems zu Gast sein.

Krefeld - Literaturkritiker Henning Heske wird gemeinsam mit der Krefelder Lyrikerin in einem Wechselspiel aus Lesung und Gespräch deren zeitgenössische Gedichte näher betrachten. Die Reihe "1 Gedicht" wird von der Kunststiftung NRW gefördert.

Liesel Willems (64) ist in Krefeld geboren und aufgewachsen. Nach Zwischenstationen in Köln, Aachen und Rom kehrte sie zurück an den Niederrhein. Menschen bilden den Mittelpunkt ihrer Betrachtungen. Erlebnisse mit Kindern und auf Reisen fängt sie in lyrischer Poesie ein. Ihren ersten Gedichtband veröffentlichte sie 1988, ihre erste Kindergeschichte 1992. Zuletzt erschien von ihr der Gedichtband ?Den Vorhang öffnen". "Bei Liesel Willems gibt es keine besonderen Wortneuschöpfungen, verdrehte Wendungen oder ambitionierte Wortspiele, die deutlich machen, hier kommt moderne Lyrik. Nein, Effekthascherei und Aufmerksamkeit erheischen ist nicht die Sache von Liesel Willems. Im Gegenteil, ihre Lyrik kommt stets ganz unaufgeregt, leise und fast unscheinbar daher. Das ist jedoch ein Understatement, denn in ihren Gedichten sitzt jedes Wort, ist jede Wortstellung genau austariert", bewertet Henning Heske das bisherige Werk.

Die Reihe "1 Gedicht" will den Zugang zur Gegenwartslyrik eröffnen und zeigen, dass es sich lohnt, Lyrik intensiv zu lesen. Gedichte als inhaltlich stark verdichtete Textart verlangen Lesern in einem erheblich höheren Maß als Prosa Aufmerksamkeit, Lesekompetenz und Einfühlungsvermögen ab. Sie eröffnen eine breitere Palette an Interpretationsmöglichkeiten. Hier will die Reihe Hilfestellung beim Lesen und Interpretieren geben und zeigen, dass Lyrik gerade in unserer schnelllebigen Zeit mehr Aufmerksamkeit verdient. Der Eintritt zu der Lesung kostet sieben, ermäßigt fünf Euro. Da der Saal im Niederrheinischen Literaturhaus an der Gutenbergstraße 21 nur 30 Plätze verfügt, wird die Anmeldung empfohlen. Das Haus ist mit der Buslinie 057 gut zu erreichen, Autofahrern wird der Parkplatz vor dem Amtsgericht am Nordwall empfohlen.


Copyright 2018 © Xity Online GmbH