18.10.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> "Lost Heimat - Erinnerungen an Syrien"

"Lost Heimat - Erinnerungen an Syrien"

Ausstellung im Rathaus Düsseldorf eröffnet

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche hat am Freitag, 4. Oktober 2019, die Ausstellung "Lost Heimat - Erinnerungen an Syrien" im Rathaus eröffnet.

Düsseldorf - Bis zum 30. Oktober 2019 werden auf der Ausstellungsfläche des Rathauses, Marktplatz 2, Fotos von Philipp Rathmer und Martin Niessen sowie ein Film von Juliane Kühn präsentiert.

"Die Ausstellung vermittelt ein bewegendes Bild davon, wie bunt, vielfältig und abwechslungsreich das Leben in Syrien für die Menschen, die dort gelebt haben, gewesen ist. Wir werden weiterhin unser Möglichstes tun, um den Geflüchteten, die ihre Heimat verloren haben, zumindest ein Stück dieser Lebensqualität zurückzugeben", sagte Stadtdirektor Burkhard Hintzsche im Rahmen der Ausstellungseröffnung.

Der gebürtige Düsseldorfer Fotograf Philipp Rathmer hat Syrerinnen und Syrer, die aus ihrem Land geflüchtet sind, in ihren Unterkünften besucht und portraitiert. Sie erzählten ihm Geschichten aus der Heimat - aus der Zeit vor dem Krieg. Den dabei entstandenen Schwarzweiß-Portraits der Geflüchteten werden in der Ausstellung die Farbfotos, die der Journalist und Autor Martin Niessen 1995 während eines Studienaufenthalts in Syrien aufgenommen hat, gegenübergestellt. Sie zeigen ein Land, das es so nicht mehr gibt, eine verlorene Heimat.

Zusätzlich gibt es im Rahmen der Ausstellung eine Filmcollage von Juliane Kühn zu sehen. Die Filmemacherin hat Philipp Rathmer bei seiner Arbeit begleitet und die Interviews mit den Geflüchteten dokumentiert.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH