Lohnzuwachs für Tarifbeschäftigte 2021 deutlich unter Inflation

Statistikamt prognostiziert Anstieg um 1,3 Prozent

Die Tarifverdienste werden in diesem Jahr voraussichtlich um 1,3 Prozent steigen und lägen damit deutlich unter der Inflationsrate.

Wiesbaden - Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden gab die Zahl am Donnerstag nach vorläufigen Berechnungen bekannt, endgültige Ergebnisse für das laufende vierte Quartal und das Gesamtjahr 2021 werden Anfang März 2022 veröffentlicht. Ein Anstieg um 1,3 Prozent verglichen mit 2020 wäre laut Bundesamt der geringste Anstieg der Tarifverdienste seit Beginn der Zeitreihe 2010.

Die Statistiker berücksichtigten monatliche tarifliche Grundvergütungen und tariflich festgelegte Sonderzahlungen wie Einmalzahlungen, Jahressonderzahlungen oder tarifliche Nachzahlungen. Ohne Sonderzahlungen ergibt sich den Angaben zufolge ein Anstieg der tariflichen Monatsverdienste um voraussichtlich 1,4 Prozent.

Da die Verbraucherpreise nach aktuellen Schätzungen im Gesamtjahr aber um 3,0 Prozent steigen werden, ergebe sich ein deutlicher Reallohnverlust, betonte das Statistische Bundesamt.

(xity, AFP)