Locker machen

Wann Dehnen vor dem Sport sinnvoll ist

Ob vor dem Sport Dehnübungen sinnvoll sind, hängt laut Experten von der geplanten Bewegungsart ab.

Baierbrunn - "Bei Sportarten, bei denen man eine große Bewegungsamplitude braucht, wie zum Beispiel beim Turnen oder Klettern, macht Dehnen vorher durchaus Sinn", erläutert Dr. Christiane Wilke von der Deutschen Sporthochschule Köln im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Sie empfiehlt, Körperstellungen einzunehmen, die man auch für die eigentliche Sportart braucht - nur langsamer und bewusster. Zum Beispiel in den Ausfallschritt gehen oder sich strecken und ganz lang machen.

Bei Sportarten, bei denen es auf die Schnellkraft ankommt - etwa Tennis oder Basketball - hält die Sportwissenschaftlerin das Dehnen unmittelbar vor Ausübung des Sports für eher ungünstig. "Hier muss der Körper voraktiviert, also in einem gewissen Spannungszustand sein, damit die Muskeln schnell reagieren können." Durchaus hilfreich kann das Dehnen vor dem Start aber für Menschen sein, die viel sitzen und deren natürliches Bewegungsausmaß dadurch reduziert ist. "Dehnen schafft hier einen Ausgleich und bereitet super auf den Sport vor", sagt Wilke. Falsch machen kann man laut Professor Volker Zschorlich von der Universität Rostock beim Dehnen eigentlich nichts - "wenn Sie nicht übertreiben und in den Schmerz hineindehnen".