LKA überträgt Kölner Polizei Ermittlungen nach Leichenfund

Ursache für Tod von drei jungen Menschen weiter unklar

Die Aufklärung des Tods dreier Menschen in einem Privatschwimmbad im rheinischen Bergheim erfordert laut Polizei weitere "umfangreiche Ermittlungen".

Köln - Wegen des damit verbundenen Personalbedarfs übertrug das Landeskriminalamt (LKA) NRW die weiteren Nachforschungen nun dem Kölner Polizeipräsidium, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag mitteilten. Zuvor war die Ursache für den Tod zweier Kinder und eines jungen Erwachsenen trotz einer Obduktion unklar geblieben.

In dem rätselhaften Fall hatte bislang die örtlich zuständige Polizei des Rhein-Erft-Kreises ermittelt. Die Leichen des 20-jährigen Mannes und der beiden 13 und zwölf Jahre alten Jungen waren am Dienstagmittag von einem Anwohner im Schwimmbad eines Wohnparks in Bergheim-Ahe entdeckt worden. Laut Polizei hatte es bereits kurz nach dem Fund der Toten Hinweise darauf gegeben, dass die drei ertrunken sind.

Dennoch konnte auch die Obduktion der Toten am Mittwoch die Todesursache nicht abschließend klären. In den vergangenen Tagen war allerdings wiederholt über einen Stromschlag als Ursache für den Tod der jungen Menschen spekuliert worden. Weiteren Aufschluss über das tragische Geschehen im Freizeitbereich der Bergheimer Wohnanlage erwarten die Ermittler nun vom noch ausstehenden Befund chemisch-toxikologischer Untersuchungen sowie von Sachverständigen-Gutachten.

(xity, AFP)