09.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> "Literatur in Bewegung"

"Literatur in Bewegung"

Heine-Institut präsentiert filmische Sommerschau

Das Heinrich-Heine-Institut präsentiert vom 6. Juli bis 24. August 2014 in Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Filmmuseum eine Sonderausstellung zum Thema Literatur und Film.

Düsseldorf - Die kleine Sommerschau lädt die Ausstellungsbesucher ein, Literatur einmal ganz anders zu erleben: Durch das Medium Film verwandeln sich die abstrakten Worte zu konkreten, visuellen Eindrücken. Ausgewählte Werke von Theodor Fontane und Thomas Mann bieten Einblicke in die vielgestaltige Welt der Literaturverfilmung.
Die Ausstellung unter dem Titel "Literatur in Bewegung" beginnt mit einer Einführung in die wechselvolle Geschichte der Literaturverfilmung. Daran anknüpfend beleuchten Bestände des Heinrich-Heine-Instituts frühe Vertreter des "Literaturkinos": Eine Handschrift Herbert Eulenbergs schildert die Verbundenheit des Autors zur Region und seine damit einhergehende Entscheidung, das Drehbuch für den "Traum vom Rhein" zu verfassen. Informationen zum ersten Kunst- und Autorenfilm
"Der Student von Prag" erhält der Besucher über eine Handschrift von Hanns Heinz Ewers. Filmrequisiten runden den ersten Ausstellungsblock ab.
Theodor Fontane und Thomas Mann bilden mit ihren Werken und Verfilmungen die Kernthemen der Ausstellung. "Fontane Effi Briest" ist eine werkgetreue Verfilmung von Rainer W. Fassbinder, die mit ihren Schwarz-Weiß-Aufnahmen sehr schlicht anmutet. Luchino Viscontis "Tod in Venedig" besticht vor allem durch visuelle Eindrücke. Ähnlich verhält es sich bei Hans W. Geißendörfers Adaption vom "Zauberberg". Buch und Verfilmung werden auf den Fensterfahnen und in einem Vitrinenblock präsentiert. Visuelle Eindrücke der Literaturverfilmungen erfährt der Museumsbesucher zudem über Szenenbilder.
In den Vitrinen werden die Metadaten zum Film in kleinen Filmklappen präsentiert. Dokumente der Filmbewertungsstelle Wiesbaden informieren den Besucher über die Qualität der Filme. Daneben werden Pressehefte, Fotografien und ästhetisch ansprechende Buchausgaben gezeigt.
Filmplakate im ersten und zweiten Sonderausstellungsraum unterstützen die Illustration der Werke durch ihre Verfilmungen. Im zweiten Sonderausstellungsraum kann sich der Besucher von der Qualität der Verfilmungen überzeugen: Filmausschnitte von Luchino Viscontis "Tod in Venedig", Rainer W. Fassbinders "Fontane Effi Briest" und Hans W. Geißendörfers "Der Zauberberg" lassen die kleine Sommerschau ausklingen.

Tags:
  • Heine-Institut
  • düsseldorf
  • filmische_sommerschau
  • Literatur_in_Bewegung

Copyright 2018 © Xity Online GmbH