26.04.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Literarischer Sommer in Krefeld

Literarischer Sommer in Krefeld

Lesungen an ungewöhnlichen Orten

Das deutsch-niederländische Literaturfestival "Literarischer Sommer/Literaire Zome" findet vom 10. Juli bis zum 7. September 2014, zum 15. Mal mit Lesungen deutscher und niederländischer Autoren an über 20 ungewöhnlichen Orten statt.

Krefeld - In den Niederlanden beteiligen sich zwei neue Partner: Die Bibliothek Kerkrade und die Heuvellandbibliothek Valkenburg ergänzen das Angebot in der grenznahen Region. In Krefeld haben die beiden Organisatorinnen Anette Ostrowski, Leiterin des Niederrheinischen Literaturhauses, und Helga Krall von der Mediothek vier besonders atmosphärische Leseorte gefunden. Für die Eröffnungsveranstaltung im Crefelder Ruderclub haben sie den Preisträger der Leipziger Buchmesse, Saša Stanišić, gewinnen können.

Zum Auftakt des Gesamtprogramms des Literarischen Sommers 2014 liest Saša Stanišić am Donnerstag, 10. Juli 2014, um 20 Uhr aus seinem Buch "Vor dem Fest“ im Crefelder Ruderclub, Bataverstraße 12, vor. "Das ist ein absoluter Knüller“, freut sich Krall. Einen Tag vor der Preisverleihung in Leipzig gelang dem Krefelder Organisationsduo die prominente Verpflichtung. Stanišić wurde 1978 in Visegrad in Bosnien-Herzegowina geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Er bekam zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Adelbert-von-Chamisso-Preis. Auszüge seines neuen Romans "Vor dem Fest“ wurden bereits vor Erscheinen ausgezeichnet mit dem Alfred-Döblin-Preis sowie dem Hohenemser Literaturpreis. Im März erhielt "Vor dem Fest“ den Preis der Leipziger Buchmesse. Zum Buch: Es ist die Nacht vor einem Fest im uckermärkischen Fürstenfelde. Das Dorf schläft. Bis auf den Fährmann – der ist tot. Ein Glöckner und sein Lehrling wollen die Glocken läuten, das Problem ist bloß: die Glocken sind weg. Niemand will den Einbruch ins "Haus der Heimat“ beobachtet haben. Das Dorfarchiv steht aber offen. Doch nicht das, was gestohlen wurde, sondern das, was entkommen ist, treibt die Schlaflosen um. Alte Geschichten, Sagen und Märchen ziehen mit den Menschen um die Häuser. Sie fügen sich zum Roman einer langen Nacht.

Im Jazzkeller Krefeld, Lohstraße 92, liest am Donnerstag, 17. Juli 2014, um 20 Uhr die Autorin Katrin Aehnlich aus "Wenn die Wale an Land gehen“ vor. Kathrin Aehnlich wurde 1957 in Leipzig geboren. Nach dem Studium an der Ingenieursschule für Bauwesen studierte sie 1985 bis 1988 am Literaturinstitut Leipzig. Sie lebt in Markkleeberg. Aehnlich schrieb Hörspiele, Erzählungen und ein Kinderbuch. Nach dem Fall der Mauer arbeitete sie als Journalistin. Seit 1992 ist sie feste freie Mitarbeiterin in der Feature-Redaktion der Sendung "Figaro“ im Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). Zum Inhalt des Buches: Roswitha Sonntag reist nach New York. Sie ist gerade geschieden worden, und es war die Frage ihres Mannes, die den Ausschlag für die Reise gegeben hat: "Warum hast du eigentlich Mick nie besucht?“ Mick war im Studium ihr bester Freund und der Mittelpunkt ihrer Clique, die damals in den 1980er-Jahren in Leipzig unzertrennlich war. Gemeinsam nutzten sie die kulturellen Freiräume, die sich in einem Land öffneten, das langsam in Agonie versank.

Mit "Der Sommer, als wir unsere Röcke hoben und die Welt gegen die Wand fuhr“ kommt am Donnerstag, 24. Juli 2014, um 20 Uhr der Schriftsteller Elvis Peeters in die Fabrik Heeder an der Virchowstraße 130. "Das ist eine harte Kost“, sagt Ostrowski. Die Geschichte von acht Jugendlichen sei eine aufwühlende Erzählung. Die Protagonisten könnten nicht mehr zwischen realer und virtueller Welt unterscheiden. Sie seien nicht mehr in der Lage, ihre Gewalt zu reflektieren. In Belgien und den Niederlanden löste der Roman einen Skandal aus. Der Belgier Elvis Peeters, Jahrgang 1957, ist Musiker, Performer, Theater- und Drehbuchautor sowie Schriftsteller. Er war in den Niederlanden für "De Gouden Uil“ und den "Libris Literature Prize“ nominiert. Die Lesung wird übersetzt von Gregor Seferens.

Peter Buwalda, 1971 in Brüssel geboren, arbeitete für eine Musikzeitschrift, bevor er seinen ersten Roman Bonita Avenue schrieb und freier Schriftsteller wurde. Für neun Literaturpreise nominiert, darunter die wichtigsten niederländischen, wurde der Roman mehrfach ausgezeichnet. Peter Buwalda lebt in Haarlem. Zum Abschluss der Krefelder Veranstaltungen liest er am Mittwoch, 30. Juli 2014, um 20 Uhr im der Mediothek am Theaterplatz aus seinem Debütroman "Bonita Avenue“ vor. Die Lesung wird übersetzt von Gregor Seferens, der auch das Buch ins Deutsche übertrug.

Wer sich einen ersten Eindruck vom diesjährigen Niederrheinischen Literaturpreisträger der Stadt Krefeld, dem Schriftsteller Hans Pleschinski verschaffen möchte, sollte am 13. August nach Aachen fahren. Dort liest er aus seinem Roman "Königsallee“ vor. Für dieses Buch hat Pleschinski den mit 10 000 Euro dotierten Niederrheinischen Literaturpreis 2014 zugesprochen bekommen. Der Roman versetze den Leser hervorragend in das Düsseldorf der 1950er-Jahre und zeichnet zugleich ein bemerkenswertes Gesellschaftsportrait, so das Jury-Urteil. In der Geschichte wird eine Lesereise Thomas Manns in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt geschildert. Hans Pleschinski lebt seit 1976 in München. Dort studierte er von 1976 bis 1983 Germanistik, Romanistik und Theaterwissenschaften. Seit 1984 ist er Mitarbeiter beim Hörfunk des Bayerischen Rundfunks. Sein erstes Buch "Gabi Lenz. Werden & Wollen“ wurde 1984 veröffentlicht. Krefelds Oberbürgermeister Gregor Kathstede wird Hans Pleschinski den Preis am 19. Oktober im Rathaus überreichen.

Der Niederrheinische Literaturpreisträger aus dem Jahr 1999, der Autor Christoph Peters, stellt seinen neuen Roman "Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln“ am 26. August 2014 ebenfalls in Aachen vor. Der Eintritt zu allen Lesungen kostet je acht, ermäßigt sechs Euro. Die Festivalkarte kostet 25 Euro, ermäßigt 15 Euro. Vorverkauf und Platzreservierung sind möglich im Kulturbüro Krefeld, Friedrich-Ebert-Straße 42, Telefon 02151 583611, sowie in der Mediothek am Theaterplatz, Telefon 02151 862753. Besitzer von Festivalkarten müssen im Vorfeld Plätze für die Lesungen reservieren. Weitere Informationen und Reservierungsmöglichkeit stehen im Internet unter www.literarischer-sommer.eu.


Tags:
  • Literarischer Sommer
  • Krefeld
  • Lesungen
  • Literaturfestival
  • Buch
  • Autor

Copyright 2018 © Xity Online GmbH