16.12.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Linienbusse müssen keine E-Scooter mitnehmen

Linienbusse müssen keine E-Scooter mitnehmen

Behinderter scheitert mit Klage vor Gericht

Selbst schwerstbinderte Menschen dürfen einem Gerichtsurteil zufolge keine Elektro-Roller in einen öffentlichen Linienbus mitnehmen.

Berlin - Solch ein sogenannter E-Scooter könne im Gegensatz zu einem Rollstuhl nicht im Bus fixiert werden und werde deshalb bei Bremsmanövern zu einer Gefahrenquelle für andere Fahrgäste, entschied das Oberverwaltungsgericht Münster in einem Beschluss.

Der behinderte Kläger aus dem nordrhein-westfälischen Haltern am See hatte zwar geltend gemacht, dass der dreirädrige E-Scooter seine Mobilität erhöhe. Das Gericht verwies aber darauf, dass der 138 Kilogramm schwere Roller nicht im Bus festgebunden werden kann. Weil der Scooter quer zur Fahrtrichtung stehe, könne er beim Bremsen oder Beschleunigen schnell kippen oder rutschen und dabei andere Fahrgäste verletzten.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH