Letzter Spieltag der 1. Rollstuhl-Bundesliga

Holt die Borussia den ersten Meistertitel?

Am kommenden Samstag, 9. April 2016 richtet Borussia Düsseldorf im heimischen ARAG CenterCourt den letzten Spieltag der Rollstuhltischtennis-Bundesliga aus.

Düsseldorf - Doch nicht nur als Gastgeber wollen die Borussen glänzen, sondern vor allen Dingen sportlich: Das Rollstuhlteam des Rekordmeisters kann erstmals Deutscher Meister werden. Ein hoch spannender Dreikampf steht am Samstag bevor, wenn Duisburg, Koblenz und Düsseldorf um den Meistertitel 2016 kämpfen. Während Duisburg und Koblenz punktgleich (beide 18:4) an der Spitze stehen, folgt die Borussia nur aufgrund eines weniger absolvierten Spiels als Dritter mit 16:4 Zählern. "Es gibt keinen Favoriten, alle drei Clubs können Meister werden", sagt Trainer Michele Comparato. "Wir schauen nur auf uns und müssen in allen vier Spielen eine Top-Leistung abrufen, sowohl gegen die Spitzenteams als auch bei den `Pflichtaufgaben´. Dann ist für uns der Titel drin."

Die Gastgeber haben es selbst in der Hand, bereits in der zweiten Bundesligasaison den großen Wurf zu schaffen und den Thron zu besteigen. Denn Thomas Schmidberger und Sandra Mikolaschek treffen am Samstag auf beide Meisterschafts-Konkurrenten aus Duisburg und Koblenz. ?Das ist ein schöne Situation, ich freue mich total auf Samstag?, sagt Schmidberger. Auf die aktuell auf den Rängen eins und zwei platzierten Teams wartet mit Vorjahresmeister Frankfurt (4.) zudem noch ein weiterer dicker Brocken. Die Borussen müssen außerdem gegen Hamburg und Berlin ran, die den letzten bzw. sechsten Platz der Tabelle belegen.

In der Hinserie hatte Düsseldorf das Duell mit Koblenz knapp für sich entscheiden können (3:2) und ebenso hauchdünn gegen Duisburg verloren. "In diesen Spielen auf Augenhöhe entscheidet oftmals das Doppel", betont Schmidberger. "Am letzten Spieltag haben Sandy und ich überragend Doppel gespielt. Wenn uns das auch am Samstag gelingt, dann haben wir gute Chancen, beide Matches gewinnen."

Die Voraussetzungen sind gut, wie Mikolaschek bestätigt: "Wir haben ausgezeichnet trainiert und sind in einer sehr guten Form. Wir müssen mit positivem Realismus in die Spiele gehen, dann ist alles möglich im Kampf um die Meisterschaft."

Neben den Wettkämpfen der Rollstuhl-Bundesliga bietet Borussia Düsseldorf den Besuchern auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm an. So können sich die Interessierten am Tischtennis-Mobil des Integrationsprojekts "Bunt gehts rund" oder beim Blindentischtennis ausprobieren.