Leihgabe für das Museum Kunstpalast

Werk von Juan de Zurbarán bleibt in Düsseldorf

Als die Ausstellung "ZURBARÁN. Meister der Details" Ende Januar ihre Pforten schloss, blieb nicht nur der in der hiesigen Sammlung beheimatete "Heilige Franziskus in Meditation" in Düsseldorf.

Düsseldorf - Auch eines der in der Schau viel bewunderten Stillleben-Gemälde von Juan de Zurbarán (1620-1649), dem Sohn des Malers, bleibt dem Museum Kunstpalast als Leihgabe für die nächste Zeit erhalten. Es handelt sich um das "Stillleben mit Apfelkorb, einem Teller mit Granatäpfeln und einer Blumenvase" (um 1643-1649) aus der Privatsammlung von Inna Bazhenova.

"Ich freue mich sehr, dass wir dank dieser Dauerleihgabe eines von den in der Schau gezeigten acht faszinierenden Stillleben aus dem Louvre des in der väterlichen Werkstatt ausgebildeten hochbegabten Sohnes Juan de Zurbarán dem hiesigen Besuchern im Museum Kunstpalast weiter präsentieren können. Mit dieser Dauerleihgabe wird die Malerei von Vater und Sohn unter dem Dach des Museum Kunstpalast vereint und auch ein vergleichendes Sehen mit unseren Barockgemälden möglich. Es wird deutlich werden, dass Juan de Zurbarán in seinem nur zehn Jahre währenden künstlerischen Werdegang auch von flämischen Vorbildern beeinflusst wurde", kommentiert Beat Wismer, Generaldirektor Museum Kunstpalast.

Die hoch gelobte und sehr gut besuchte Ausstellung "ZURBARÁN. Meister der Details" (Oktober 2015 - Januar 2016) war in enger Zusammenarbeit mit dem Museo Thyssen-Bornemizsa, Madrid, entstanden und präsentierte frühe Arbeiten bis hin zu den späteren Meisterwerken des spanischen Barockmalers.