Lehrerverband fordert weiter Vorsicht an Schulen wegen Corona

Präsident kritisiert Politik scharf - Neue Einschränkungen nicht ausgeschlossen

Angesichts steigender Corona-Inzidenzen hat der Deutsche Lehrerverband zu mehr Vorsicht an Schulen nach den Ferien gewarnt. Es sei fahrlässig, wenn die Politik den Eindruck erwecke, dort alles im Griff zu haben, sagte Präsident Heinz-Peter Meidinger.

Angesichts steigender Corona-Inzidenzen hat der Deutsche Lehrerverband zu Vorsicht bei Wiederaufnahme des Schulbetriebs nach den Ferien aufgerufen. "Niemand kann ausschließen, dass wir wegen der Delta-Variante und der mangelnden Impfquote eine enorme vierte Welle bekommen, in der dann auch wieder Wechselunterricht nötig wird", sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger der "Welt" vom Mittwoch. Es sei fahrlässig, wenn die Politik den Eindruck erwecke, an den Schulen sei alles im Griff.

Bei einem exponentiellen Anstieg der Infektionszahlen könne sich im Herbst die Situation des vergangenen Jahres wiederholen, als hunderttausende Schüler als Kontaktpersonen in Quarantäne gehen mussten. Allein das gefährde das Ziel eines Präsenzunterrichts für alle. "Ich fürchte, wir werden auch im nächsten Schuljahr große Einschränkungen haben", sagte Meidinger der Zeitung weiter.

© 2021 AFP