17.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Lehrer fordern schnelle Rückkehr zum 13. Schuljahr

Lehrer fordern schnelle Rückkehr zum 13. Schuljahr

Kultusminister müssen "zur Vernunft kommen"

Der Deutsche Lehrerverband fordert die Rückkehr zur 13-jährigen Schulzeit innerhalb der kommenden drei Jahre.

Berlin - "Die Kultusminister sollten endlich zur Vernunft kommen", sagte Verbandspräsident Josef Kraus der "Passauer Neuen Presse". "Schüler, die talentierter sind und schneller lernen, könnten dann immer noch um ein Jahr verkürzen."

Hintergrund ist die Entscheidung Niedersachsens, wieder zum neunjährigen Gymnasium als Regelfall zurückzukehren. Dies begrüßte Kraus ausdrücklich. Zugleich erteilte er Modellen eine Absage, die ein Nebeneinander von G8 und G9 an Gymnasien vorsehen. "Ich halte nichts von solchen Parallelstrukturen", sagte der Verbandspräsident. In mehreren Ländern gibt es derzeit Ansätze oder Überlegungen für eine vollständige oder Teilweise Abkehr vom achtjährigen Gymnasium, so in Hessen, Bayern und Baden-Württemberg.

Die nordrhein-westfälische Kultusministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) erteilte einer Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium eine Absage. Sie wies darauf hin, dass das G8-Modell von der überwältigenden Mehrheit der Gymnasien in ihrem Land befürwortet werde. Zudem gebe es in Nordrhein-Westfalen weiterhin auch die Möglichkeit, an Gesamtschulen das Abitur nach 13 Jahren abzulegen. Diese seien "akzeptiert" und "überall erreichbar".

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH