Lauterbach beruft Kommission zur Krankenhausversorgung

Gremium soll Vorschläge für Reformen ab 2023 erarbeiten

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat die Regierungskommission zur Reform der Krankenhausversorgung berufen.

Berlin - Besetzt ist das Gremium mit 15 Expertinnen und Experten aus Pflege und Medizin, Ökonomie, Rechtswissenschaften und einem an das Ressort angebundenen Koordinator, wie das Bundesgesundheitsministerium am Montag mitteilte.

Die Ampel-Parteien hatten sich in ihrem Koalitionsvertrag auf die Einsetzung der Kommission verständigt, die Empfehlungen für Krankenhausreformen ab dem Jahr 2023 erarbeiten soll. Die Kommission wird sich den Angaben zufolge in den kommenden Tagen konstituieren und ihre Arbeit aufnehmen. Lauterbach hatte kürzlich angekündigt, dass es im Zuge der Reform keine pauschalen Klinikschließungen geben soll.

(xity, AFP)