Laschet lehnt Impfpflicht in Deutschland weiter kategorisch ab

Unions-Kanzlerkandidat: "Ich vertraue noch auf die Einsicht der Menschen"

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) lehnt eine Impfpflicht in Deutschland weiter kategorisch ab. "Ich vertraue noch auf die Einsicht der Menschen", sagte er am Montag. Er habe den Eindruck, dass manche Menschen schlicht nachlässig seien.

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) lehnt eine Impfpflicht in Deutschland weiterhin kategorisch ab. "Ich vertraue noch auf die Einsicht der Menschen", sagte Laschet am Montag im ARD-"Morgenmagazin". Er habe den Eindruck, dass Manche beim Thema Impfen nur zu nachlässig seien und nicht darüber nachgedacht hätten. "Echte Impfverweigerer gibt es gar nicht so viele."

Er hoffe, dass sich bei der am Montag beginnenden sogenannten Impfwoche nun möglichst viele weitere Menschen impfen lassen würden, fügte der CDU-Chef hinzu. Er verwies zugleich darauf, dass ab Oktober etwa die für Ungeimpfte vielfach nötigen Schnelltests von den Bürgern selbst bezahlt werden müssten. Das sei "Druck". Er sei allerdings weiter gegen eine Impfpflicht. Das habe er auch immer gesagt.

© 2021 AFP