Laschet kündigt Auftritte mit Merkel in Wahlkreisen an

Unions-Kandidat: "Die Bundeskanzlerin greift in den Wahlkampf ein"

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) hat mehrere gemeinsame Auftritte mit Amtsinhaberin Angela Merkel in der Schlussphase des Wahlkampfs angekündigt. "Die Bundeskanzlerin greift in den Wahlkampf ein, das ist ein gutes Signal", sagte Laschet.

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) hat mehrere gemeinsame Auftritte mit Amtsinhaberin Angela Merkel in der Schlussphase des Wahlkampfs angekündigt. "Die Bundeskanzlerin greift in den Wahlkampf ein, das ist ein gutes Signal", sagte Laschet am Montag in Berlin. Demnach wird er mit Merkel gemeinsam in ihrem bisherigen Wahlkreis in Stralsund auftreten. Die Kanzlerin werde ihn ihrerseits in seiner Heimatstadt Aachen besuchen.

Der Auftritt Merkels in seinem Wahlkreis habe "gute Tradition", sagte Laschet. So sei sie am Tag vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen auch in Aachen gewesen. "Und da das erfolgreich war, das Rezept, werden wir das jetzt noch einmal einsetzen."

Auch mit der bayerischen Schwesterpartei CSU werde es gemeinsame Termine geben, sagte Laschet. Dies sei gleichfalls ein gutes Signal. Er werde in Bayern "mehrere Tage" Wahlkampf machen. Die Abschlusskundgebung finde dann gemeinsam mit Merkel, CSU-Chef Markus Söder und ihm auf dem Nockherberg am Freitag vor der Bundestagswahl statt. "Dann geht es natürlich in den Endspurt mit einer letzten 48-Stunden-Initiative".

Laschet hatte sich am Sonntagabend erneut einer TV-Debatte mit SPD-Kandidat Olaf Scholz und der Grünen-Bewerberin Annalena Baerbock gestellt. Umfragen bei Zuschauern nach dem so genannten Triell von ARD und ZDF sahen erneut Scholz als klaren Sieger.

Am Montag stellte Laschet ein 100-Tage-Programm für eine CDU-geführte Regierung für die Zeit nach der Bundestagswahl vor. Er bekräftigte, es gehe am 26. September um "eine Richtungsentscheidung". Denn in Regierungen mit SPD, Grünen und Linken werde es "eine andere Republik" geben.

© 2021 AFP