Landtag lädt zur Nacht der Museen

Zwei Ausstellungen in der Wandelhalle zu entdecken

Am Samstag, 9. April 2016, öffnet der Landtag Nordrhein-Westfalen wieder seine Türen zur Düsseldorfer "Nacht der Museen".

Düsseldorf - Im und am Parlamentsgebäude gibt es zahlreiche Gemälde und Skulpturen zu entdecken. Zwischen 19 und 1 Uhr morgens haben Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, sich entweder selbst ein Bild zu machen oder an stündlich stattfindenden geführten Kunst-Rundgängen teilzunehmen.

Diesmal steht die Nacht der Museen im Landesparlament im Zeichen des 70. Landtagsgeburtstags. So werden "Filmschätzchen" aus den vergangenen sieben Jahrzehnten gezeigt. Im Plenarsaal finden stündlich Vorträge zur Landtagsgeschichte und zur aktuellen Arbeit von Abgeordneten und Parlament statt. In den Vortragspausen spielt Eduardo Inestal spanische Gitarrenmusik.

In der Wandelhalle des Landtags gilt es, zwei Ausstellungen zu entdecken. So sind unter dem Titel "Gesichtslandschaften" Werke des Künstlers Heinz Ridder (1920 - 1986) zu sehen. Ridder gehörte u. a. 1948 zu den Mitbegründern der Künstlergruppe "junger westen".

Unter dem Titel "Muss Kunst - 45&5 Jahre BBK in Düsseldorf" werden Werke von mehr als 40 Düsseldorfer Künstlerinnen und Künstlern aus den Bereichen Malerei, Grafik und Fotografie ausgestellt. Der Bezirksverband Düsseldorf des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) schaut auf 45 Jahre Arbeit in der Landeshauptstadt und 5 Jahre in Düsseldorf-Flingern zurück.

Das Besucherzentrum des Landtags ist am Samstag ausnahmsweise nur während der "Nacht der Museen" ab 19 Uhr geöffnet. Am Sonntag, 10. April 2016, steht das Besucherzentrum allen Interessierten wie immer zwischen 11 und 17 Uhr offen.