Landgericht Freiburg verhandelt über Sicherungsverwahrung nach Sexualmord

Mehr als viereinhalb Jahre nach dem Mord an einer Joggerin in Endingen am Kaiserstuhl steht der Täter erneut vor Gericht. Das Landgericht Freiburg muss erneut über die Frage entscheiden, ob es eine Sicherungsverwahrung anordnet.

Mehr als viereinhalb Jahre nach dem Mord an einer Joggerin in Endingen am Kaiserstuhl steht der Täter am Mittwoch (08.30 Uhr) erneut vor Gericht. Das Landgericht im baden-württembergischen Freiburg muss wieder über die Frage entscheiden, ob es gegen den zu lebenslanger Haft verurteilten früheren Fernfahrer aus Rumänien eine Sicherungsverwahrung anordnet. In diesem Punkt war die Revision des Angeklagten am Bundesgerichtshof erfolgreich.

Über die grundsätzliche Schuldfrage und die lebenslange Haft muss das Gericht dabei nicht erneut entscheiden. Der Lasterfahrer wurde im Dezember 2017 vom Freiburger Landgericht wegen des Mordes und der Vergewaltigung der 27-jährigen Joggerin im November 2016 verurteilt. Im vergangenen Jahr wurde er zudem in Österreich wegen eines weiteren Mordes schuldig gesprochen. Er hatte 2014 eine 20-jährige Studentin in Kufstein getötet und vergewaltigt. Für die Verhandlung in Freiburg ist ein zweiter Termin am Donnerstag angesetzt.

© 2021 AFP