Kulturrucksack-Workshops in Ratingen

Kinder und Jugendliche entfalten sich kreativ

Graffiti sprayen, Mangas zeichnen, mit Textilien basteln und sich selbst porträtieren - bei den Ferien-Workshops im Rahmen des Projekts "Kulturrucksack NRW" ließen die Kinder und Jugendlichen ihrer Kreativität freien Lauf.

Ratingen - Großer Andrang herrschte beim Manga-Workshop im Jugendclub West, der dieses Jahr bereits zum zweiten Mal angeboten wurde. Unter Anleitung der Mangaka Alexandra Völker lernten die rund 20 Teilnehmer die Kunst des Manga-Zeichnens und waren sehr begeistert, dass sie ihrer Leidenschaft für Mangas nachgehen konnten. Für 2016 sind noch zwei weitere Manga-Workshops geplant. Sie finden am 28. Juni und 8. November 2016, jeweils um 16:00 Uhr, im Jugendclub West statt.

Ebenfalls ausgebucht war der Workshop "Vom Selfie zum Porträt", der vom 21. bis 24. März 2016 im Diaokonietreff West stattfand und von der NeanderDiakonie unter Leitung von Elena Zhukovsky durchgeführt wurde. Gemeinsam mit der Künstlerin Elena Panknin besuchten 20 Kinder und Jugendliche zunächst die Kunstakademie Düsseldorf. Dort stellten ihnen drei Künstler ihre Werke und vor allem ihre Techniken vor. Zurück im Diakonietreff machten die Teilnehmer Selfies von sich und fotografierten sich gegenseitig im Porträt. Anschließend wurden die Fotos per Beamer auf eine Leinwand übertragen. Die Kinder und Jugendlichen konnten sie dann - begleitet und unterstützt von Elena Panknin - anhand der vorgestellten Techniken exakt abmalen und so auf T-Shirts übertragen. Am letzten Tag des Workshops luden die jungen Künstler ihre Familien und Freunde zur Kunstausstellung ein, für die noch eine große Collage aus vielen kleineren Bildern erstellt wurde.

Kunstvoll ging es eine Woche später im Diakonietreff weiter, als der Jugendmigrationsdienst der NeanderDiakonie unter Leitung von Ilias Papadopoulos vom 29. März 2016 bis zum 1. April 2016 den Workshop "Kunstvoll in den Frühling" durchführte. 15 Mädchen und Jungen arbeiteten mit verschiedenen Materialien wie Holz, Gips, Wolle, Stoffen und Farben. So gestalteten sie liebevoll und kreativ Dekofiguren für den Garten, Osterhasen aus Stoff und kunstvolle Übertöpfe für Kräuter und Blumen.

Noch nicht abgeschlossen ist der Graffiti-Workshop des Jugendzentrums Hösel. Seit dem 4. März 2016 treffen sich die rund 20 Jugendlichen jeden Freitag, um sich unter Anleitung von Niklas Schönbach im Sprayen zu probieren. Dabei sprühen sie Schriftzüge, Logos, Comics und weitere eigene Entwürfe auf Sperrholzplatten, entdecken die Kunst des Graffitis oder verfeinern ihre bisherigen Kenntnisse. Der Workshop endet am 22. April 2016.

Alle Workshops werden kostenfrei im Rahmen des landesweiten Programms "Kulturrucksack NRW" angeboten und vom Amt für Kultur und Tourismus koordiniert.