14.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> KRZN wurde für IT-Sicherheit zertifiziert

KRZN wurde für IT-Sicherheit zertifiziert

Schutz der Nutzerdaten steht im Vordergrund

Der Rechenzentrumsbetrieb des Kommunalen Rechenzentrums Niederrhein (KRZN), das auch für die Stadt Krefeld die Datenverarbeitung übernimmt, wurde vom Bundesamt für IT-Sicherheit (BSI) zertifiziert.

Krefeld - Verbandsvorsteher Dr. Andreas Coenen nahm die Zertifizierungsurkunde in der Verbandsversammlung am 23. September 2014 entgegen. Der Durchdringungsgrad von IT-Anwendungen in allen Bereichen des öffentlichen Lebens ist mittlerweile so hoch, dass IT-Probleme jeder Art ein enormes Risiko darstellen können. Um diese Risiken zu mindern, müssen die IT-Produkte einen angemessenen Schutz bieten. Das KRZN hat deshalb seine Datenschutz- und IT-Sicherungsmaßnahmen im Rechenzentrumsbetrieb durch das BSI prüfen und nach der internationalen Norm ISO 27001 zertifizieren lassen.

Die Verbandsversammlung des KRZN würdigte die erfolgreiche Zertifizierung. Heiko Behrendt, Mitarbeiter des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD), der den Zertifizierungsprozess im KRZN begleitet hat, betonte die Notwendigkeit einer sicheren Datenverarbeitung und unterstrich die besondere Bedeutung der Zertifizierung für den Zweckverband. Die Vorteile einer sauber dokumentierten IT-Landschaft liegen für die Geschäftsführer Horst Hermanns und Jonas Fischer auf der Hand. "Sicherheit schafft Vertrauen, nicht nur bei den Mitgliedern, Anwendern und Kunden des KRZN, sondern gerade auch bei den Bürgern, um deren Daten es letztendlich geht. Der wirtschaftliche Vorteil besteht unter anderem in einer Optimierung der internen organisatorischen Abläufe und der großen Transparenz der Prozesse. Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass öffentliche IT-Dienstleistungen in Zukunft nur von zertifizierten Anbietern marktfähig sind.“

Das KRZN ist seit 1971 als kommunaler Zweckverband der IT-Dienstleister der Städte Krefeld und Bottrop sowie der Kreise Kleve, Wesel und Viersen. In den 43 Anwenderkommunen des Verbandes sind mehr als 12 500 Arbeitsplätze mit dem KRZN vernetzt. Der Betrieb von IT-Dienstleistungen umfasst aktuell rund 150 Verfahren, die auf mehr als 1800 Servern in einer mehrstufigen Sicherheitsstruktur betrieben werden.


Tags:
  • Krefeld
  • Rechenzentrum KRZN
  • Bundesamt
  • IT-Sicherheit

Copyright 2018 © Xity Online GmbH