Krefelder Perspektivwechsel hat neue Mitstreiter

Aktionsangebot wächst weiter

Dem "Krefelder Perspektivwechsel" haben sich neun neue Mitstreiter mit weiteren Aktionen angeschlossen.

Krefeld - Dem bis zum Jahr 2023 angelegten Projekt gehören nun 27 Unternehmen, Stiftungen, Vereine und Institutionen an. Die Initiative des Krefelder Stadtmarketings, der Wirtschaftsförderung und des Chemparks Krefeld hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum 650-jährigen Stadtjubiläum in acht Jahren gemeinsam mit den Krefeldern auf lange Sicht Identität zu stiften, den Imagewandel zu unterstützen und damit die Attraktivität der Stadt und die Lebensqualität zu steigern. Jedes zweite Jahr steht unter einem eigenen Perspektivwechsel-Motto, welches jeweils einen Bestandteil des Markenkerns mit den Leitthemen Architektur, Kultur und Produktinnovation/Design in den Blickpunkt rückt. Das Motto 2015 lautet ?Neue Blickwinkel auf Samt und Seide".

Krefelds erster Bewegungspark entsteht im Stadtwald
Die Gerd-Wellen-Sportstiftung aus Krefeld ist der Hauptsponsor eines modernen Bewegungsparcours. Zuschüsse kamen zudem von der Sparkassen-Stiftung ?Sport und Umwelt" und dem Chempark. Die Stadt Krefeld hat in den Fachbereichen Grünflächen und Sport das Projekt begleitet und gefördert. Die Grundidee der Initiatoren ist es, in Krefeld mehr Raum für freie, sportliche Aktivitäten zu schaffen. Der Bewegungsparcours wird im Stadtwald zwischen dem Rennbahngelände und der Tennisanlage des Tennisvereins 03 Schwarz-Gelb ab dieser Woche aufgebaut. ?Der Parcours ist für alle Krefelder da", sagt Dirk Wellen, Vorsitzender der Gerd-Wellen-Sportstiftung. Die Kosten für die Anlage werden zwischen 35.000 und 40.000 Euro betragen. Die Pflege übernehmen für die kommenden zehn Jahre die Gerd-Wellen-Sportstiftung und der Fachbereich Grünflächen. Die Anlage soll nach Ostern fertig gestellt sein.

Theater Krefeld und Lebenshilfe Krefeld kooperieren
Das Theater Krefeld / Mönchengladbach beteiligt sich gleich mit mehreren Aktionen, Angeboten und Projekten am Perspektivwechsel: ?This is not Ballonseide" betitelt der Schauspieler Cornelius Gebert seine Fotoausstellung, die ab 16. Mai im Foyer des Theaters Krefeld präsentiert wird. ?Es ist mein spezieller Blick auf Samt und Seide in Krefeld", so Gebert. Er zog vor fünf Jahren an den Rhein. Mit einem liebevollen Blick für die Skurrilität des Alltags, verborgene Ecken und Kanten hat sich Gebert mit der Stadt auseinandergesetzt. In der Spielzeit 2015/2016 wird die Theatergruppe der Lebenshilfe Krefeld ?Hieriswaslos" ihr Theaterstück ?L' amour und anderes Gedöns" aufführen. Anlass ist das zehnjährige Bestehen der Theatergruppe, die ab diesem Jahr keine eigene Spielstätte mehr hat. ?Die Gruppe wird bei uns einen festen Ort haben", so Sabine Mund, Referentin Marketing und Kommunikation am Theater Krefeld / Mönchengladbach. Das Gastspiel bildet so den Startschuss für eine längerfristig angelegte Kooperation zwischen Theater und Lebenshilfe Krefeld.

Mediothek Krefeld in der realen und digitalen Welt
Die Mediothek Krefeld lädt zum Perspektivwechsel zu Autorenlesungen an ungewöhnlichen Orten in diesem Jahr ein. So ist als erstes geplant, in einer Werkshalle auf dem Chempark-Gelände eine Autorenlesung für Mitarbeiter und Auszubildende zu organisieren. Berührungsängste zu dem Gebäude am Theaterplatz sollen durch eine neue digitale Erkundungsmöglichkeit der Mediothek abgebaut werden. Wer noch nie die Mediothek besucht hat, kann diese nun zuerst digital besuchen. Mit Hilfe einer speziellen Technik hat der Fotograf Peter Leenders den gesamten Innenraum fotografiert und mit einer neuartigen Software bearbeitet. Der virtuelle Rundgang steht unter Links.

Bürgerstiftung Krefeld unterstützt Schüler
Die Bürgerstiftung Krefeld widmet sich neben kulturellen und ökologischen Anliegen besonders der Bildung und Förderung von Kindern und Jugendlichen, sowie generationsübergreifenden Projekten. Mit der finanziellen Hilfe der Bürgerstiftung konnten elf junge Krefelder im vergangenen Jahr ihre Sprachkenntnisse im Ausland verbessern, neue Kontakte knüpfen und ihre Perspektive auf Krefeld durch den Blick von außen schärfen und im Ausland die Sicht auf die Stadt zu richten. Als Botschafter Krefelds können sich nun wieder Schüler für die Unterstützung eine Sprachreise bewerben. Die Unterlagen und weitere Informationen stehen im Internet unter Links.

Hochschule Niederrhein - Konzepte und Kontakte
Die Hochschule Niederrhein bringt sich mit zwei Projekten in den Krefelder Perspektivwechsel ein. ?Viertelplus" heißt ein Stadtraumfestival für das Samtweberviertel vom 19. bis 27. September mit Begegnungen und Nachbarschaftserfahrungen. Unter anderem wird es geben: Gestalterische Interventionen durch eine temporäre Stadtmöblierung, die Entwicklung eines ?Designfoyers' am Ende der Lewerentzstraße / Ecke Frankenring sowie nachbarschaftliche Aktionen. Weitere Informationen stehen unter www.viertelpuls.de (noch im Aufbau). Die Hochschule Niederrhein wird mit Studierenden im Sommersemester außerdem eine Kommunikationsstrategie für das Projekt ?Krefelder Perspektivwechsel" entwickeln.

Perspektivwechsel in der Unterwelt
Die Stadtwerke Krefeld Aqua ermöglicht am Sonntag, 19. April, ab 11 Uhr einen einmaligen Blick in die Krefelder Unterwelt. Unter der St. Töniser Straße zwischen der Kreuzung Preußenring und der Kreuzung Weeserweg lässt das Unternehmen zurzeit einen über einen Kilometer langen Stollen bauen. Das rund sechs Millionen Euro teure Vorhaben ist für Außenstehende sonst nicht zu besichtigen. Insgesamt werden die Arbeiten voraussichtlich etwa zweieinhalb Jahre dauern. Festes Schuhwerk und eng anliegende Kleidung ist Voraussetzung, um an der Gruppenführung ?unter Tage" teilzunehmen. Anmeldungen zu den Führungen erfolgen direkt vor Ort im Zelt an der Baustelle. Die letzte Führung beginnt um 17 Uhr.

Gipfelstürmertag auf die höchsten Gebäude
Rund 15 Krefelder ?Bergstationen" können am Gipfelstürmertag am Samstag, 18. April, von 10 bis 16 Uhr erklommen werden. Von der Höhe eröffnen sich ungewöhnliche Ausblicke über die Samt- und Seidenstadt. Die Gipfelstürmer-Stationen verteilen sich über das Stadtgebiet und werden zum Großteil, wie beispielsweise der sogenannte ?Mississippidampfer", ausschließlich für diesen Tag geöffnet. Einen Überblick über alle Stationen gibt es auf der Intenetseite des Projekts (siehe Links). Wer mindestens zwei Stationen besucht und dabei ein Foto samt Kommentar von der Aussicht gemacht hat, kann beim Gipfelstürmer-Gewinnspiel mitmachen. Zu gewinnen gibt es unter anderem einen Rundflug.

Perspektivwechsel in der Agentur für Arbeit Krefeld
Mit dem Projekt ?Perspektivwechsel" möchte die Agentur für Arbeit in Kooperation mit Unternehmen in Krefeld und dem Kreis Viersen den Beratungs- und Vermittlungsfachkräften die Gelegenheit eröffnen, über die bekannten Informationswege hinaus einmal Berufe im Rahmen einer ein- bis zweitätigen Mitarbeit im betrieblichen Alltag zu erfahren. Zugleich bieten die Agentur für Arbeit an, auch dort einmal die Arbeitsprozesse durch Erfahrungsaustausch und Hospitation am Arbeitsplatz zu erleben. Im Jahr sollen etwa zwölf Mitarbeiter die Gelegenheit erhalten, zwischen ein und zwei Tagen in einem Unternehmen als Praktikant mitzuarbeiten, etwa gleich viele Arbeitgeber können dieses in der Agentur für Arbeit wahrnehmen.

Ideen-Wettbewerb für den Perspektivwechsel
Noch bis zum 30. April können Krefelder Ideen für eine Perspektivwechsel-Aktion einreichen. Der Wettbewerb steht unter dem Motto: ?Gestalte Deine Stadt! Neue Blickwinkel auf Samt und Seide". Für die Umsetzung der Siegerprojekte steht ein Budget von 30.000 Euro zur Verfügung. Die Gewinner werden bis zum 1. Juni von der Perspektivwechsel-Jury ausgewählt. Basis der Teilnahme ist eine aussagekräftige Projektskizze, in der die Bewerber deutlich machen, wie genau ihr Projekt einen neuen Blickwinkel auf Krefeld eröffnet. Dazu gehören eine detaillierte Beschreibung der Aktion sowie eine Ablaufplanung: Wann soll sie beginnen, wie lange dauert sie und wann bzw. wie wird sie konkret beendet. Des Weiteren ist die Zielsetzung der Aktion anzugeben. Idealerweise sollten möglichst viele Krefelder nachhaltig teilhaben, profitieren oder sich informieren können. Bewerbungen können eingereicht werden bis Donnerstag, 30. April, per E-Mail an claire.neidhardt@krefeld.de oder per Post an Stadt Krefeld, Fachbereich Marketing und Stadtentwicklung, Claire Neidhardt, Von-der-Leyen-Platz 1, 47798 Krefeld.