Krefeld bereitet Sonder-Impfaktion vor

Stadt erhält 1.500 Impfdosen vom Land NRW

Die Stadt Krefeld plant eine Sonder-Impfaktion für das Quartier Bleichpfad in der östlichen Innenstadt und kann dafür auf ein Kontingent an Impfdosen zurückgreifen, das vom Land NRW bereitgestellt wird.

Krefeld - Das Land hatte angekündigt, dass Kommunen Sonderkontingente bei besonderen sozialen Lagen in Quartieren anfordern können. Krefeld ist mit dem Quartier Bleichpfad berücksichtigt worden, in dem es eine höhere Bevölkerungsdichte gibt als in anderen Stadtteilen. Gesundheitsdezernentin Sabine Lauxen hat betont, dass das Areal rund um das Hochhaus an der Philadelphiastraße mit Blick auf die Verbreitung des Coronavirus kein ausgewiesener Hot Spot sei. Das Quartier sei von der Krefelder Stadtverwaltung allein auf Basis von vorliegenden Parametern im Hinblick auf soziale Kriterien ausgewählt worden.

1.500 Impfdosen des Herstellers Johnson & Johnson erhält Krefeld vom Land. Der Fachbereich Gesundheit wird gemeinsam mit dem Fachbereich Soziales, dem Deutschen Roten Kreuz (DRK), der Feuerwehr und dem Kommunalen Integrationszentrum die Impfung vorbereiten, die sich ausschließlich an die Bewohner dieses Quartieres richten soll. Details wird die Stadtverwaltung dann bekannt machen und auf die Bewohner zugehen. Rund 3.300 Personen wohnen in dem Quartier. Auch hier werden viele Personen allerdings schon geimpft sein.