Kramp-Karrenbauer kündigt "schnellstmögliche" Rückführungen aus Afghanistan an

"Werden einsatzbereite Kräfte schnellstmöglich in Marsch setzen"

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat angekündigt, Botschaftspersonal und Ortskräfte "schnellstmöglich" aus Afghanistan zu holen.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat angekündigt, Botschaftspersonal und Ortskräfte "schnellstmöglich" aus Afghanistan zu holen. Die Sicherheitslage in Afghanistan spitze sich weiter zu, erklärte die Ministerin am Samstag. "Es hat jetzt absolute Priorität, dass wir die zu Schützenden sicher nach Deutschland bringen."

Die Bundeswehr werde das Auswärtige Amt bei der Rückführung Deutscher Staatsbürger und weiterer zu Schützender aus Afghanistan nach Deutschland unterstützen, erläuterte die Ministerin. "Wir halten hierfür einsatzbereite Kräfte bereit und werden schnellstmöglich erste Kräfte in Marsch setzen." Zu Details könne sie keine Auskunft geben.

Kramp-Karrenbauer ergänzte, "mit der Evakuierung zu Schützender wird die Bundeswehr eine weitere zu mandatierende Operation durchführen". Daher werde sie dem Bundeskabinett vorschlagen, die am 31. August geplante Auftaktveranstaltung zur Würdigung der in 20 Jahren in Afghanistan eingesetzten Bundeswehr-Soldatinnen und -soldaten zu verschieben. "Für eine sachgerechte Bilanzierung und eine Würdigung ist vor dem Hintergrund der Entwicklungen in Afghanistan jetzt nicht der richtige Zeitpunkt; die volle Aufmerksamkeit gilt der Evakuierung der zu Schützenden."

© 2021 AFP